Google Glass verursacht Kopfschmerzen: Warnhinweis auf der Packung?

Martin Malischek
2

Die Google Glass bereitet vielen Nutzern beim erstmaligen Tragen wortwörtlich Kopfschmerzen. Ein Spezialist bestätigt die hohe Wahrscheinlichkeit von aufkommenden Schmerzen bei der Nutzung und erklärt, woran es liegt. Muss Google einen Warnhinweis auf die Glass-Packung drucken?

Google Glass verursacht Kopfschmerzen: Warnhinweis auf der Packung?

Bei der erstmaligen und längeren Benutzung der digitalen Brille von Google klagen einige Träger über Kopfschmerzen. Bei der Nachfrage des Magazins „Betabeat“ soll der Suchmaschinenriese verhalten reagiert und im ersten Moment nicht geantwortet haben.

Gewählte Ausrichtung im Sichtfeld ein Kompromiss

In der Konzeption der Google Glass stellte sich für Google vor allem die Frage „Wohin mit der Anzeige der Daten?“. Lange hatte man die schlüssigsten Positionierungen direkt im normalen Sichtfeld, also mittig und unten, probiert. Diese stellten sich jedoch als eher störend heraus, da sie das Sichtfeld des Nutzers beeinträchtigen.

Also nahm man eine Ausrichtung, die weniger störend, aber trotzdem gut erreichbar ist und positionierte die Anzeige rechts oben. Ohnehin sollte die Anzeige nur zum Darstellen kurzzeitig gebrauchter Daten dienen; zum schnellen Abruf dieser ist die Position also der beste Kompromiss.

Wunschkonzert: 15 Produkte, die es von Apple noch nicht gibt

Google Glass: Kopfschmerzen sind die Regel beim erstmaligen Tragen

Google_glass_artikel
Da die Google-Brille nur im US-amerikanischen Raum erhältlich ist, führt die Suche nach Informationen zwangsläufig in den englischsprachigen Raum. Die Suche nach „Google Glass Headache“ (zu Deutsch: „Google Glass Kopfschmerzen“) auf Twitter beispielsweise bringt zahlreiche Ergebnisse.

Auch die Kollegen des Magazins „Betabeat“ erfuhren beim erstmaligen Tragen der Google Glass ähnliche Probleme. Eine Ansprache der Kollegen bei Google-Mitarbeitern, dank denen sie die Brille testen konnten, erstaunte diese. Nach mehrmaligem Nachhaken wurden sie an den Augenspezialist Dr. Eli Peli verwiesen.

Google Glass: Kopfschmerzen sind keine Kopfschmerzen

Dr. Eli Peli klärte sie über die Ursachen auf und verneinte, dass beim Tragen klassische Kopfschmerzen auftreten würden. Die Ursache ist nämlich beim typischen Sehverhalten zu finden: Sehen wir etwas in einem Augenwinkel und möchten es kurzzeitig erspähen, bewegen wir dazu unsere Augen in die jeweilige Richtung.

Keinesfalls bleibt es jedoch dabei, nach kurzer Zeit neigen wir unseren Kopf in die jeweilige Richtung, um gerade darauf zu blicken. Natürlich vorausgesetzt, dass das, was wir im Augenwinkel sehen, auch von Interesse ist.

augapfel_innen_shutterstock
Bei der Google Glass spielt sich alles Relevante im Augenwinkel, nämlich rechts oben, ab. Für das ständige Blicken in einen solchen Winkel sind unsere Augenmuskeln beim erstmaligen Tragen einfach nicht gewöhnt.

Es handelt sich also nicht um Kopf- sondern um Muskelschmerzen. Nach einer Eingewöhungsphase verschwinden die Symptome, da sich einerseits die Augen beziehungsweise die involvierten Muskeln an den häufig genutzten Winkel anpassen, aber auch weil sich der jeweilige Nutzer mit der Zeit weniger mit der Brille beschäftigt.

Google: „Die Glass ist nicht zur dauerhaften Nutzung entwickelt worden“

Auf die Nachfrage bei Google, ob denn nicht ein Warnhinweis für den erstmaligen Gebrauch oder die Einblendung von Warnungen im Tutorial hilfreich wären, antwortete man: „Die Google Glass ist nicht für das dauerhafte Nutzen entwickelt worden, sondern lediglich, um kurzzeitig Informationen abrufen zu können.“

1.342
Explorer Story 50 States Through Google Glass
Explorer Story: 50 States Through Google Glass (1:13)

Dass es bereits eine Reihe von Anwendungen für die smarte Brille gibt, die ein längeres Blicken auf die Anzeige voraussetzen, verschweigt der Internetriese gänzlich. Nichtsdestotrotz gewöhnen sich die Augen nach einigen Tagen oder Wochen an die neue „Ausrichtung“ und die damit verbundenen Schmerzen lassen nach und verschwinden letzten Endes gänzlich.

Nachgefragt: Keine „Kopfschmerzen“ durch die Google Glass-Nutzung bei einem deutschen Nutzer

Benjamin Kramser, ein deutscher Nutzer der Google Glass und Leser unseres Magazins konnte die oben genannten Erfahrungen nicht teilen. Lediglich treten bei ihm nach längerem Tragen der Brille Schmerzen auf, die mit dem Gewicht der Google Glass zusammenhängen.

Nach längerer Nutzung (vier Stunden und mehr) bemerkt er einen Druck auf seinem rechten Ohr. Ohnehin nutzt er die Brille jedoch nur zum kurzweiligen Aufrufen von Informationen, also so, wie Google die Nutzung auch vorsieht.

Quelle: Betabeat
Artikelbild via shutterstock
, 2 & 3

Weitere Themen: Google

Neue Artikel von GIGA ANDROID