Neue Nvidia GTX670 muss gegen Radeon HD7950 GHz-Edition bestehen

Matthias Schleif

So langsam aber sicher dürften die neuen Serien der zwei großen Grafikkartenhersteller, NVIDIA und AMD, sich dem Status der Vollständigkeit nähern.  Wie schon bei der Vorserie NVidia * gibt es auch in der GTX6xx-Serie nun eine Art Budget-Topmodell mit abgespecktem Geforce-Kern: Das Modell GTX670 scheint für rund 430,- Euro bereits erhältlich zu sein. AMD bringt derweil die versprochenen 1GHZ-Varianten in den Handel.

Neue Nvidia GTX670 muss gegen Radeon HD7950 GHz-Edition bestehen

Der im Kern des aktuellen Nvidia-Topmodells * arbeitende GK104-Chip kommt auf der einen Seite als Doppelpack in der GTX690 zum Einsatz, aber eben auch leicht abgespeckt in der GTX670. Laut Computerbase verfügt die Karte über 1344 Shadereinheiten, 112 TMUs und einen 256-Bit breites Speicherinterface. Passend zu den leicht ausgedünnten Werten, die sich hauptsächlich auf die GPU beziehen, benötige die GTX670 mit 175 Watt auch etwas weniger Leistung, als ihr großer Bruder mit 200 Watt. Inwieweit sich das auf die Darstellungen auf dem Bildschirm auswirkt, müssen erste Tests noch zeigen.

Positioniert werden soll die neue Karte natürlich gegen AMDs Radeon HD7950 oder HD7970. Rein preislich ist selbst das Topmodell * schon fast 10% günstiger, als die NVIDIAs GTX670. Damit dürfte die Anschaffung anfangs wohl eher für Fans und “early adopters” interessant sein. AMD setzt bei der eigenen Serie nun aber noch einen drauf und dreht den GPU-Takt der großen Radeonmodelle auf die ursprünglich schon erwarteten tausend Megahertz

Bei der Auswahl von frisch produzierten Prozessoren werden die unterschiedlichen Qualitäten sortiert und den passenden Produktionsserien zugeordnet. Hätte AMD dem noch jungen Produktionsprozess wirklich nur die “Gigahertz-fähigen” Grafikprozessoren entnommen, hätten sie deutlich weniger Output gehabt und der Preis wäre entsprechend höher ausgefallen. Der zwischenzeitlich gewählte Kompromiss, den Takt auf 925MHz zu begrenzen und den GHz-fähigen Output nur in den Topmodellen der 77xx- und 78xx-Serien zu verbauen, kann wohl ad acta gelegt werden. Der Produktionsprozess ist mittlerweile soweit gediehen, dass auch die 1GHz-Varianten der anderen Modelle nun veröffentlicht werden können.

Für die höher getakteten Modelle wird AMD natürlich auch ein paar Euro mehr verlangen. Mit einem Aufschlag von 20 Euro kommen die * Karten mit 1GHz aber noch immer nicht an die Preise der GTX670-Modelle heran, die dazu auch etwas schwächer sein dürften. Zu der in puncto Leistung am ehesten mit dem neuen NVidia-Modell vergleichbaren Radeon HD7950 wird der Abstand nochmal deutlich größer sein.

Weitere Themen: GPU

Neue Artikel von GIGA GRUEN

GIGA Marktplatz