AMD Radeon RX 480 wird per BIOS-Hack zur RX 580

Peter Hryciuk

AMD hat die Radeon RX 580 erst vor wenigen Tagen vorgestellt und schon jetzt ist es Tüftlern gelungen die ältere Grafikkarte Radeon RX 480 mit einem BIOS-Hack in eine RX 580 zu verwandeln – aber nicht ohne Risiko.

11.125
AMD Radeon RX 480 Grafikkarte vorgestellt

AMD Radeon RX 480 wird zur leistungsstärkeren RX 580

Die Unterschiede zwischen einer älteren Radeon RX 480 und einer neuen RX 580 sind zwar nur minimal, der höhere Takt der neuen Grafikkarte ermöglicht aber eine etwas höhere Leistung und somit in einigen Spielen mehr Frames pro Sekunde. Nun ist es gelungen, das BIOS der RX 580 auf die RX 480 zu flashen, und so die höheren Taktraten der neuen Version freizuschalten. Dabei wurde wild zwischen den Herstellern gemischt und so das BIOS der Sapphire Limited Edition RX 580 auf einer XFX RX 480 installiert – mit Erfolg. Durch das neue BIOS kann die ältere Grafikkarte höhere Taktraten nutzen und so mehr Leistung entwickeln. Die RX 480 läuft mit dem neuen BIOS bei 1.411 MHz. So hohe Taktraten haben selbst übertaktete Modelle der RX 480 nicht erreicht.

BIOS-Hack mit hohen Risiken verbunden

Oft sind solche BIOS-Hacks mit kleineren Risiken verbunden, da nur zusätzliche Funktionen, die sowieso schon vorhanden waren, freigeschaltet werden. In dem Fall wird das Limit bei der Taktfrequenz aufgehoben und so eine höhere Leistung erreicht. Ein höherer Takt ist gleichzeitig mit einem höheren Energiebedarf verbunden, was bei vielen RX-480-Grafikkarten durch den 6-PIN-Strom-Anschluss zu Problemen führen könnte. Die RX 580 verbraucht nicht umsonst bis zu 35 Watt mehr als die RX 480, die sich mit 150 Watt begnügt hat. Das könnte zur Instabilität führen. Die RX 580 hat deswegen mindestens einen 8-PIN-Anschluss zur Verfügung – teilweise sind sogar zwei Stromanschlüsse vorhanden.

Ein weiteres Risiko besteht in der Kühlleistung der verbauten Kühlkörper. Diese sind natürlich auf die Maximalleistung der RX 480 ausgelegt. So haben einige Hersteller für die RX-580-Modelle neue Kühllösungen entwickelt, die besser mit dem höheren TDP (Thermal Design Power) umgehen können und die Grafikkarte entsprechend kühl halten. MSI setzt auf den gleichen Kühler wie bei der RX 480 und das sorgt für eine höhere Geräuschentwicklung bei der RX 580, da die Lüfter stärker arbeiten müssen.

Flasht man zudem ein anderes BIOS auf eine Grafikkarte, geht so natürlich die Garantie verloren. Sollte die Grafikkarte durch einen zu hohen Takt beschädigt werden oder durch die höhere Belastung zu schnell altern, hat man keine Garantieansprüche mehr. Für den kleinen Leistungsschub ist diese Methode also nicht zu empfehlen. Der BIOS-Hack funktioniert nicht nur mit der RX 480, sondern auch der RX 470 und RX 460. Die Risiken sind gleich.

Quelle: techpowerupcoolenjoy via computerbase

Weitere Themen: AMD Radeon RX 580

Neue Artikel von GIGA TECH