AMD Radeon RX 570 Polaris: Release, technische Daten, Ausstattung und Preis - Alle Infos und Artikel

GIGA-Wertung:
Leser-Wertung:

Beschreibung

Die AMD Radeon RX 570 ist eine Mittelklasse-Grafikkarte, die sich etwas unter der Radeon RX 580 positioniert, aber trotzdem eine sehr gute Leistung bei Full-HD-Gaming bietet. Im Vergleich zur RX 470 gibt es einen höheren Takt, sodass die GeForce GTX 1060 von Nvidia übertroffen wird. Wir haben alle Details zusammengefasst.

AMD Radeon RX 570 Polaris mit mehr Takt

Die AMD Radeon RX 570 erhält einen ordentlichen Zuwachs beim Takt im Vergleich zur RX 470. Ganze 242 MHz mehr gibt es nun im Basistakt und immerhin 38 MHz mehr beim Turbo. Viel mehr war wohl nicht drin, wobei die Partner sicher etwas noch etwas Leistung aus den eigenen Modellen herauskitzeln können, um übertaktete Versionen anzubieten. Doch auch so dürfte die Leistung im Vergleich zum Vorgänger spürbar steigen, da der Grundtakt erheblich höher ausfällt. Nicht umsonst wird die RX570 nun die Full-HD-Gaming-Grafikkarte von AMD.

Wie schon bei der RX580 hat AMD mit diesem Modell nicht die Käufer der RX470 im Visier, sondern die Besitzer von Grafikkarten, die älter als zwei Jahre sind. Die Leistung der älteren Grafikkarten reicht für moderne Spiele nicht mehr aus. Die RX 570 besitzt im Grunde die gleichen Features wie die RX 580 mit Radeon Chill, wodurch die Reaktionszeiten geringer ausfallen und der Energiebedarf sinkt. Spiele müssen diese Technologie aber unterstützen, AMD arbeitet an neuen Partnerschaften. Alle 500er-Modelle beherrschen zudem FreeSync, ReLive und HEVC H.265 4K, sodass die Wiedergabe von hochauflösenden Ultra-HD-Inhalten kein Problem darstellt.

3.257
AMD Radeon Chill vorgestellt: Vorteile der neuen Technologie

Radeon RX 570 für Full HD und Ultra-Einstellungen optimiert

Mit der Radeon RX 570 sind moderne Spiele wie Battlefield 1, Doom, Overwatch und Resident Evil 7 in Full HD mit Ultra-Einstellungen bei über 60 Frames pro Sekunde spielbar. Zum Vergleich zieht AMD die älteren Grafikkarten Radeon R7 370 und GTX 960 heran, die zum Marktstart für etwa 199 US-Dollar angeboten wurden.

Damit dürften die meisten Spieler ausreichend gut ausgestattet sein. In den meisten Modellen sind 4 GB GDDR5 VRAM verbaut. Damit übertrumpft die Radeon RX 570 den direkten Konkurrenten GeForce GTX 1060 mit 3 GB GDDR5 VRAM. Wählt man ein übertaktetes Modell, dürfte der Unterschied zwischen den beiden Modellen noch deutlicher ausfallen. Sapphire wird mit der NITRO+ aber auch ein Modell mit 8 GB Videospeicher anbieten.

Die Radeon RX 570 wird zum Marktstart nur von Partnern zu haben sein. Es gibt kein Referenzdesign, wie es bei der Einführung der RX-480-Grafikkarten der Fall war. Mit an Bord sind Asus, Gigabyte, MSI, Sapphire und PowerColor. Alle mit eigenen Versionen, zwei oder drei Lüftern und unterschiedlichen Taktraten, die zu verschiedenen Preisen verkauft werden.

Bildergalerie AMD Radeon RX 570: Grafikkarten der Partner

AMD Radeon RX 570: Technische Daten im Überblick

Radeon RX 570 (Polaris 20) Radeon RX 470 (Polaris 10)
Fertigung 14 nm
Shader-Kerne 2.048
Basistakt 1.168 MHz 926 MHz
Boosttakt 1.244 MHz 1.206 MHz
Rechenleistung 5,1 TFlops 4,9 TFlops
V-RAM 4 GB GDDR5 (8 GB bei Sondereditionen) 4 GB GDDR5
Speichertakt 3.300 MHz
Speicherinterface 256 Bit
Speicherbandbreite 224 GB/s
Leistungsaufnahme 150 Watt 120 Watt
Anschlüsse DisplayPort 1.4, HDMI 2.0b DisplayPort 1.4, HDMI 2.0b

AMD Radeon RX 570: Preis und Verfügbarkeit

Die Preise der AMD Radeon RX 570 liegen etwas über den der RX 470. Je nach Hersteller und Version variieren die Preise und beginnen für das 4-GB-Modell bei 199 Euro. Insgesamt erscheint das Preis-Leistungs-Verhältnis sehr gut für eine Full-HD-Grafikkarte, die aktuelle Spiele in Ultra-Einstellungen schafft. Der Marktstart findet heute am 18. April 2017 statt.

Beschreibung von

Weitere Themen: AMD Radeon, AMD

Alle Artikel zu AMD Radeon RX 570
  1. AMD-Grafikkarten sind knapp und Bitcoins sind schuld daran

    Stefan Bubeck 2
    AMD-Grafikkarten sind knapp und Bitcoins sind schuld daran

    Warum sind bestimmte AMD-Grafikkarten kaum noch zu bekommen? Hardware-Experten fanden nun heraus: Die begehrte Hardware wird massenhaft von Bitcoin-Minern aufgekauft, um damit virtuelles Geld zu schöpfen.