Das scheppert: Geforce GTX680 im Quad-SLi-Verbund

Matthias Schleif
5

Grad gestern ist die neue Grafikkartenserie von NVidia nach langem Warten veröffentlicht worden, schon sprießen die Tests aus dem Boden. Besonders interessant war dabei wohl für einige, ob sich mit zwei Karten die Leistung verdoppelt, mit drei Karten verdreifacht und mit vier Karten vervierfacht…hier die Ergebnisse.

Das scheppert: Geforce GTX680 im Quad-SLi-Verbund

So ein bisschen verhält es sich, wie bei einer exponentiellen Wachstumskurve, die ganz am Ende oben wieder abbricht, denn es hat sich gezeigt, dass die vierte Geforce GTX 680*-Karte eigentlich nicht mehr ausgereizt werden kann, diese nicht mehr wirklich “etwas bringt”, wenngleich der Absturz der exponentiellen Kurve ausbleibt. Mehr Strom zieht man damit natürlich trotzdem aus der Steckdose, aber diesbezüglich sind selbstredend eher tiefe Werte positiv. Mehr als 475 Watt hat der SLi-Verbund allerdings zu keiner Zeit gezogen, was ein wenig besser ist, als AMDs Crossfire-Lösung mit zwei Radeon HD7970, die mit 511 Watt knapp darüber liegen.

Insgesamt ist das, was die Jungs von nl.hardware.info da zusammengebastelt haben, allein visuell schon schwer beeindruckend, eine echte Augenweide dieses Quartett. Ein passendes Motherboard und ein “fähiges” Netzteil” (1500W Enermax) tun da ihr Übriges. Für einen einzelnen Monitor sei eine einzelne Karte aber völlig ausreichend, so das Fazit der niederländischen Kollegen, erst wenn ein zweiter oder dritter Bildschirm dazu komme, werde das Unterfangen überhaupt ansatzweise sinnvoll. Dementsprechend wurden die (wichtigsten) Benchmarks auch in der sehr hohen Auflösung 5760×1080 durchgeführt, die eben drei FullHD-Displays nebeneinander entspricht. Hier konnte die “Kiste” im 3DMark11-Durchlauf mehr als 21100 Punkte einsammeln, womit dieser Konstellation vorerst wohl am ehesten die Krone der “leistungsfähigsten Grafikkarte für Hardcore-Gamer” gebührt.

Im Gegensatz zu einer einzeln genutzten Geforce GTX680 sei der SLi-Verbund im Schnitt um 160% flinker, gegen einen AMD Quad-CrossfireX-Verbund mit vier Radeon HD7970* muss sich der Neuling jedoch zumindest im 3DMarkVantage-Test geschlagen geben. In allen anderen Tests hat sich NVIDIAs Neuentwicklung wiederum durchgesetzt, wenn auch teils nur knapp. Mit kommenden Verbesserungen der Treiber könnte das aber noch zunehmen, vermuten die Tester noch.

Auf jeden Fall “een lekker Ding” wie auch der Niederländer mit Begeisterung aussagt (Video). Dies sei sogar “het lekkerste Ding” das er je gesehen habe…da kann man ihm wohl Recht geben.

Weitere Themen: Nvidia

Neue Artikel von GIGA

GIGA Marktplatz