NVIDIA Geforce: GTX 680M für Notebooks offiziell

Matthias Schleif
1

Nur wenige Tage vor der heutigen Eröffnung der Computex-Messe in Taiwan hatte Nvidia erste Details des kommenden Notebook-Lineups bekannt gegeben, dem auch ein neues Topmodell angehören werde. Nun ist es also soweit, die Messe wird eröffnet und der Grafikchip GTX 680M offiziell vorgestellt.

NVIDIA Geforce: GTX 680M für Notebooks offiziell

Selbstverständlich ist das mobile Modell Nvidias neuer GPU-Flaggschiffe deutlich schwächer als sein großer Bruder

ohne “M”, auch wenn der innere Aufbau nahezu exakt dem einer * entspricht. Um die TDP der GTX680M, also die durchschnittliche Leistungsaufnahme, nicht zu groß werden zu lassen, wurde zuerst einmal der Takt ein wenig herab gesetzt.

Den Kerntakt begrenzt NVIDIA beim Mobilmodell auf 720 MHz, wie heise.de schreibt, während die Desktopversion des GTX 670-Chips von Haus aus bereits mit 915 MHz läuft. Bedenkt man außerdem, dass diese Karten in der Regel auch noch vom jeweiligen OEM-Hersteller ein wenig übertaktet werden, ergibt sich allein hieraus ein Vorteil von fast 25%. Zusätzlich wurde der Speichertakt von gut 3GHz auf 1800MHz gesenkt, was einen ähnlichen Effekt haben dürfte. Der Rest der technischen Angaben entspricht eben auffallend genau einer GTX 670 für Desktops.

Gaming: gut!

So, wie NVIDIA es auch in seiner Pressemitteilung darstellt, können sich die Leistungen im Gamingbereich durchaus sehen lassen. Die meisten aktuellen Spiele könnten mit der GTX680M auf höchster Detailstufe noch flüssig gespielt werden, wobei auch auf eine hohe Auflösung von 1920×1200 Punkten nicht verzichtet werden müsste. Je nach Spiel sei so mit einer “10 bis 30%igen” Verbesserung gegenüber AMDs Radeon HD7970M und einer 60-80%igen Steigerung gegenüber dem bisherigen Notebook-Topmodell * zu rechnen. Trotz der recht hohen TDP von 70 bis 100 Watt wird die Laufzeit “auf Akku” sich aller Voraussicht nach aber allein schon durch NVidias Optimus-Technologie verbessern.

Wie bei Gaming-Notebooks üblich bleibt auch hier am Ende die Kritik nicht aus. Da der große Chip deutlich mehr Abwärme produziert muss diesem auch ein größerer und damit auch gleich schwererer Lüfter zur Seite gestellt werden. Das bringt aber nicht nur zusätzliches Gewicht mit sich, sondern auch einen erhöhten Platzbedarf. Die Folge ist, dass voraussichtlich nur * jenseits der 15 Zoll mit GTX 680Ms bestückt werden, zu denen beispielsweise MSIs GT70 oder * und M18x-Modelle gehören. In Letzteres wird man sogar gleich zwei GTX680M verbauen können, um sie im SLi-Verbund zu nutzen.

Weitere Themen: Geforce GTX 680, Grafikchip

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz
}); });