Lightning-Kabel: Erster inoffizieller Nachbau erreicht den Markt


Schon Anfang des Monats berichteten wir, dass erste Hersteller mit Hilfe von Reverse Engineering Apples offizielle Lightning-Kabel nachbauen würden. Mittlerweile sollen die ersten Kabel verfügbar sein und in Massen produziert werden.

Auf den ersten Blick lassen sich die Nachbauten am kürzeren Knickschutz erkennen (Bild oben, Apples Original-Kabel ist rot markiert). AppleInsider hat neben einfachen Bildern der Kabel auch einige Fotos, die beweisen sollen, dass die nachgebauten Kabel ihre Aufgabe ebenso gut wie die Originale erfüllen können; egal ob es ums einfache Laden oder die Synchronisation zwischen iPhoto, iTunes und einem iPhone 5 geht.

Bilder vom Innenleben gibt es jedoch nicht, so dass nicht mit absoluter Sicherheit gesagt werden kann, welche Chips in den etwas größeren Steckern arbeiten. Theoretisch könnten die Original-Chips und -Stecker von Apple zum Einsatz kommen, auch wenn eine Massenproduktion mit derlei vom Schwarzmarkt erworbenen Bauteilen durchaus schwierig sein dürfte.

Dazu kommt, dass Apple.pro (via AppleInsider) erst gestern einige Bilder von angeblich nachgebauten Authentifikationschips veröffentlicht hatte.

Die Kabel-Nachbauten sollen noch vor der Weihnachtszeit zu deutlich günstigeren Preisen als die Originale ihren Weg in den (US-)Handel finden.

(Bilder: AppleInsider)

iPhone-Display kaputt? Akku zu schnell leer? Kein Problem: Display oder Akku selbst tauschen mit den Komplettsets zur iPhone-Display-Reparatur oder dem iPhone-Akku-Wechsel von GIGA & Fixxoo!

Weitere Themen: Apple

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz