Apple Watch Series 3: So schwach ist die Akkulaufzeit bei LTE-Verbindungen

Florian Matthey
1

Apple hat es nach eigenen Angaben tatsächlich geschafft, LTE in die Apple Watch Series 3 zu integrieren, ohne Abstriche bei der Akkulaufzeit zu machen. Das gilt allerdings nur dann, wenn man LTE kaum benutzt ...

Apple Watch Series 3: So schwach ist die Akkulaufzeit bei LTE-Verbindungen

Apple Watch Series 3 mit LTE: Tatsächlich ohne Akkulaufzeit-Abstriche?

Als die Gerüchteküche vorhersagte, dass die Apple Watch Series 3 erstmals einen LTE-Chip bekommt und somit auch ohne ein iPhone funktionieren kann, war die Skepsis groß: Wie würde Apple das schaffen, ohne Abstriche bei der Akkulaufzeit zu machen? Dementsprechend bemerkenswert war auf dem gestrigen Apple Event die Aussage, dass die neue Watch bei normaler Benutzung 18 Stunden Akkulaufzeit bietet – ebenso wie das Vorgängermodell.

Wie bei den ersten beiden Watch-Modellen hängt allerdings viel davon ab, wie und wie intensiv der Besitzer die Apple Watch Series 3 benutzt – denkbar sind deutlich höhere, aber auch deutlich niedrigere Werte. Ein Blick auf die von Apple veröffentlichten Detailangaben zeigt, dass die Akkulaufzeit massiv in den Keller geht, wenn der Besitzer den LTE-Chip tatsächlich verwendet.

Unter der Überschrift „Apple Watch Series 3 Batterieinformationen“ klärt uns Apple auf, wie lange der Akku je nach Einsatzgebiet wirklich hält. Die 18 Stunden hat Apple so errechnet: Wer am Tag 90-mal das Display durch Armanheben aktiviert, 90 Benachrichtigungen erhält, 45 Minuten lang Apps benutzt und 30 Minuten lang mit der Watch trainiert und Musik hört – wobei die Musik vom iPhone stammt – wird die 18 Stunden erreichen. Mit der Watch-Series-3-Variante mit LTE-Chip muss von diesen 18 Stunden 14 Stunden lang eine Verbindung zum iPhone bestehen, sonst liegt der Wert niedriger.

5.314
Apple präsentiert Apple Watch Series 3

Telefonieren über LTE reduziert Laufzeit auf eine Stunde!

Besonders dramatisch nimmt die Laufzeit aber ab, wenn der Mobilfunkchip intensiv zum Einsatz kommt: Wer mit einer Apple Watch Series 3 über die iPhone-Verbindung telefoniert, schafft es ohnehin nur auf drei Stunden, bis der Akku alleine aufgrund dieser Tätigkeit leer ist. Wer über LTE telefoniert, schafft hingegen laut Apple nur „mehr als 1 Stunde“. Mehr als ganz kurze Gespräche sollten Benutzer also nicht tätigen, um am Rest des Tages noch was von der Watch zu haben.

Wer wiederum mit der Watch trainiert, kann das in geschlossenen Räumen mit einer Akkuladung für zehn Stunden tun. Wer an der frischen Luft trainiert und die Watch über GPS aufzeichnen lässt, schafft es nur auf fünf Stunden. Wer ohne das iPhone unterwegs ist, GPS benutzt und auch noch eine aktive LTE-Verbindung hat, schafft sogar nur vier Stunden. Wer also lange laufen gehen will, ohne das iPhone mitzunehmen, sollte sich überlegen, wie viel Akkulaufzeit wohl noch für den Rest des Tages benötigen wird.

Im Check: Das sind die 4 Highlights des Apple Events

Apple schweigt zur Musik-Streaming-Laufzeit

Besonders interessant ist wiederum ein Wert, den Apple nicht nennt: Was passiert, wenn der Benutzer mit der Apple Watch Series 3 mit LTE-Chip ohne iPhone unterwegs ist und währenddessen Musik streamt und diese mit Drahtlos-Kopfhörern hört. Apple verrät lediglich, dass bei einem Abspielen der Musik von einem iPhone bis zu 10 Stunden Wiedergabe möglich sind. Angesichts des extrem niedrigen Wertes bei der LTE-Telefonie dürfte auch beim Musikstreaming über das Mobilfunknetz der Wert deutlich in den Keller gehen. Benutzer, für die diese Funktion wichtig ist, sollten vielleicht die ersten Praxistests mit der neuen Watch abwarten.

Quelle: Apple via 9to5Mac, Mac Rumors

Weitere Themen: Apple Watch, Apple