CELs Smartphone-Konzept: Das “weniger ist mehr” Telefon - Alle Infos und Artikel

GIGA-Wertung:
Leser-Wertung:
2 3.0

Beschreibung

Ich persönlich mag ja wirklich Konzeptdesign und dabei ist es mir eigentlich fast egal, um was für ein Produkt es sich dabei handelt. Geht es aber um Smartphones, passt die Sache natürlich auch sehr gut auf unsere Seite, weshalb ich an dieser Stelle nun kurz das CELs-Konzept vorstellen möchte.

Das tolle an Konzepten für neue Produkte ist, dass die Designer dahinter sich so richtig austoben können und nicht besonders viel Rücksicht auf bestehende Konventionen nehmen müssen. Der erste Blick auf das CELs-Phone macht in dieser Hinsicht sehr schnell deutlich, dass hier etwas ganz und gar anders läuft. Und auch der Name des Produktes lässt dies schon vermuten, denn CELs steht für: Communication - Entertainment - Life: simplified

CELs: Weniger ist mehr

Die meisten modernen Smartphones versuchen, ständig neue Funktionen anzubieten, völlig egal, ob der Nutzer diese wirklich braucht oder nicht. Beim CELs lautet die Devise aber eher „weniger ist mehr” und so hat der Designer Sankalp Sinha sich dazu entschlossen, eine Designstudie für ein Smartphone zu entwerfen, das sich auf genau vier Funktionen fokussiert: Kommunikation, Fotografie, Fitness und Musik. Das verwunderlichste dürfte wohl der komplette Verzicht auf Internetzugriff sein, was für ein Smartphone ja eigentlich undenkbar ist.

Das CELs-Phone Konzept zeichnet zum einen durch seine zellenartigen, dreieckigen physischen Tasten aus, vor allem ist es aber der rotierende Bildschirm, mit dem man aus dem CELs unterschiedliche Funktionen aktivieren kann. Je nachdem, wie man welchen Teil des Gerätes dreht wird eine der oben beschriebenen Funktionen nutzbar, die anderen Funktionen werden dann ausgeschaltet. Warum? Damit man sich wieder auf eine Sache konzentriert und so die Produktivität steigert, anstatt sich durch Multitasking ständig ablenken zu lassen.

CELs: Bildergalerie

Bildergalerie CELs

CELs: Technischen Spezifikationen:

  • seitliche Lautsprecher
  • Hardware-Knöpfe
  • Maße: 103 x 60 x 10 mm
  • 2 rotierbare Bildschirme
  • Touchscreen wird eingeschaltet, sobald die beiden einzelnen Bildschrirme zusammengefügt werden
  • 5 MP Kamera mit Carl Zeiss Objektiv
  • SIM-Kartenfach
  • MMC Slot
  • microUSB-Slot
  • 3,5 mm Kopfhörereingang

Mir gefällt das Konzept wirklich sehr gut, allerdings muss ich sagen, dass der Verzicht auf den Internetzugriff das Gerät für mich leider etwas weniger attraktiv macht. Das CEL-Phone wird noch nicht gebaut, der Designer hinter dem Stück ist aber auf der Suche nach Investoren, die das Gerät in die Realität umsetzen wollen. Vielleicht kennt ihr ja jemanden.

Quelle: Sankalp Sinha via Yanko Design

von

Kommentare nach oben
Anzeige
GIGA Marktplatz