iControlpad: Gaming-Case für iPhone jetzt bei ThinkGeek

Ben Miller
1

iControlpad
2008 haben wir das erste Mal über das iControlpad berichtet. Seither wurde dieses Projekt mehrmals auf Eis gelegt, verworfen und von Grund auf neu entwickelt. Damals noch als Hülle für iPhone und iPod touch konzipiert, sollte das iControlpad dank Mini-Joysticks, Steuerkreuz und zahlreichen Buttons iPhone und iPod touch in sehr gut steuerbare, mobile Spielekonsolen verwandeln. Seit kurzem lässt sich das iControlpad für einen stolzen Preis von 74,99 US-Dollar bei ThinkGeek.com bestellen.

Dafür verfügt das iControlpad aber auch über einen integrierten Akku mit 1350 mAh. Dieser versorgt nicht nur das iControlpad mit Strom sondern kann auch an das jeweilige Gerät angeschlossen werden, quasi als Zusatzakku. Aufgeladen wird das Gaming-Case über Mini-USB.

Dank verstellbarer Geräte-Halterung ist das iControlpad mit zahlreichen iPhone- und iPod touch-Generationen sowie einer großen Zahl von Android-Smartphones kompatibel.

iControlpad

Hat man schlussendlich das iControlpad über Bluetooth mit dem gewünschten Gerät verbunden (wobei neben Smartphones auch Tablets und reguläre Desktop-Rechner unterstützt werden), lassen sich alle “iCade-Spiele” aus dem AppStore als auch zahlreiche Emulatoren für NES, SNES, Gameboy etc. aus Cydia damit steuern.

Ob das iControlpad auch mit “ambitionierteren Spielen” wie beispielsweise Modern Combat 3: Fallen Nation kompatibel ist, muss sich erst noch zeigen. Nichtsdestotrotz sollten Freunde des Jailbreaks und von Emulatoren mal einen Blick auf das iControlpad riskieren.

Weitere Themen: iPhone