Touchscreen-taugliche Handschuhe von winterfinger

Sebastian Trepesch
10

Jetzt kommt die kalte Jahreszeit und damit die Handschuhzeit. Smartphone-Besitzer wissen nur zu gut: Ein kapazitiver Touchscreen wie ihn die meisten Geräte (natürlich auch iPhone, iPod touch und iPad) haben, lässt sich mit normalen Handschuhen nicht bedienen. Dafür benötigt man eigens angefertigte Modelle. Ein Berliner Startup hat sich auf diese Produkte spezialisiert und vertreibt sie jetzt.

Die Handschuhe von winterfinger, verfügbar in zwei Farben, sind im Vergleich zu normalen nicht unbedingt günstig: 24,95 Euro kosten sie, plus 2,95 Euro Versandkosten. Verschickt werden sie aus Deutschland und sind laut Unternehmen innerhalb von zwei bis drei Werktagen beim Empfänger. Das Berliner Startup hat sich ehrgeizige Ziele mit seinem Vertrieb gesetzt: winterfinger möchte die Nummer Eins unter allen touchscreenfähigen Handschuhen werden.

Denn natürlich sind die Berliner nicht die einzigen auf dem Markt. Auf der IFA konnten wir die Handschuhe eines anderen Anbieters, Agloves, ausprobieren. Das “Steuerelement” für das iPhone, also der Finger, wird durch den Handschuh natürlich etwas dicker. Aber der Bildschirm reagierte problemlos auf jede Eingabe.

Warum kann man mit den speziellen Modellen einen Touchscreen bedienen, mit normalen aber nicht? Der Trick ist ein spezieller, leitfähiger Faden, der mit eingenäht ist. Bei winterfinger ist der Handschuh aus Lammwolle und einer strechtfähigen Faser gewebt, das leitende Material hat laut Hersteller die gleiche Farbe wie der Handschuh (im Gegensatz zu Agloves). Zudem sollen die Handwärmer fusselfrei sein und nicht verblassen.

Mit Agloves fährt man übrigens auch nicht preisgünstiger, die aus Amsterdam verschickten Agloves Sport kosten 24,99 Euro. Bei 5 bis 10 Tagen Lieferzeit ist der Versand allerdings kostenlos.

Ein Artikel vom letzten Winter nennt weitere Handschuhe für Touchscreens.