MacBook Air, Pro und Retina: Micro-SD-Laufwerk zur eleganten Speichererweiterung (Test)

|
GIGA-Wertung:
|

Insbesondere das MacBook Air und das MacBook Pro mit Retina Display zeigen sich nicht sonderlich erweiterungsfreundlich. SSD-Laufwerke sind proprietär und die Aufrüstung daher rar und teuer. Da kommt das Combo Kit CR 8700 von PhotoFast gelegen.

MacBook Air, Pro und Retina: Micro-SD-Laufwerk zur eleganten Speichererweiterung (Test)

Die Idee kommt uns bekannt vor. Im letzten Jahr begeisterte das Kickstarter-Projekt Nifty MiniDrive. Vereinfacht umschrieben ein abgeschnittener Micro-SD-Adapter, der passgenau für den SD-Card-Slot der Macbooks entworfen wurde. Karten können so als ständige Speicherweiterung genutzt werden. Die Macher hinter dem Nifty MiniDrive sehen sich jedoch mit einem Problem konfrontiert: Sie kommen mit der Fertigung nicht hinterher. Bisher erhielten nur wenige Unterstützer das kleine Laufwerk zugesandt. Weitere Besteller werden aktuell und wiederholt vertröstet. Die Abhilfe: Mit dem PhotoFast Combo Kit CR 8700 bietet der Hersteller aus Taiwan für enttäuschte Nifty-Fans eine brauchbare und vor allem lieferbare Alternative an.

Was ist in der Box?

Das Combo Kit CR 8700 beinhaltet sowohl einen passgenauen Micro-SD-Kartenadapter, als auch einen winzigen USB-Kartenleser. Wichtig: Da die SD-Kartenschächte der MacBooks sich leicht unterscheiden, bietet der Hersteller insgesamt drei Kits an. Eines für das MacBook Air (13 Zoll), eines für das MacBook Pro mit Retina Display (15 Zoll) und eines für das MacBook Pro (13 und 15 Zoll) – Kostenpunkt circa 30 Euro. Kompatibel zeigt sich der Adapter zu gängigen Micro-SD-, Micro-SDHC und Micro-SDXC-Karten. Aktuell stehen somit Kapazitäten von bis zu 64 GB zur Verfügung. Im Lieferumfang befindet sich eine solche Karte nicht. Passende können aber beim Händler des Vertrauens ebenso erworben werden.

Unterschiede zum Nifty MiniDrive

Im Gegensatz zum Nifty MiniDrive wird der Micro-SD-Adapter nicht aus Aluminium, sondern aus Kunststoff gefertigt. Dies störte uns im Test jedoch nicht, denn funktional ist der Adapter allemal. Ein weiterer Unterschied zum Nifty MiniDrive: Der Adapter schließt nicht komplett bündig mit dem Gehäuse des MacBooks ab. Stattdessen findet sich eine kleine silberfarbene Ausbuchtung an der Stelle des Kartenschachts. Dies ist zwar weniger elegant als das Nifty MiniDrive, vor Beschädigungen ist die Karte dennoch geschützt. Weiterer Vorteil: Für den Wechsel der Micro-SD-Karte bedarf es keiner Büroklammer wie beim Nifty. Bequem können wir mit Daumen und Zeigefinger den Adapter entfernen. Der zusätzliche, beiliegende USB-Kartenleser ist zwar winzig, wirkt am perfekt gestylten MacBook dennoch wie ein Fremdkörper. Insofern eine nette Beigabe – für Designfreunde jedoch im ständigen Gebrauch ein No-Go.

In der Praxis: Auslagerungsjob

Im Test nutzten wir eine Micro-SD-Karte von Kingston (32GB) – nicht die schnellste ihrer Art. Dies zeigte sich vorderhand während der Schreibvorgänge. Eine Datei mit 185,8MB wurde im Schnitt in 47 bis 55 Sekunden innerhalb von OS X auf die Karte kopiert. In umgekehrter Richtung ging dies wesentlich schneller – der Adapter vollbrachte diese Aufgabe in circa 9 Sekunden, der USB-Kartenleser veranschlagte eine Sekunde mehr. Nutzt man hinreichend schnellere Karten, so lassen sich diese Werte noch verbessern. Mit internen SSD-Laufwerken können sie dennoch nicht direkt konkurrieren.

Aus diesem Grunde empfehlen sich die beiden Adapter für Daten, die vom Anwender vorwiegend gelesen werden oder bei denen nur geringe Schreibvorgänge auftreten. Mögliche Anwenderszenarien:

Fazit PhotoFast Combo Kit CR 8700: Praktisches Zubehör

Sinnvoll ist die Anschaffung in erster Linie für Nutzer eines MacBook Air und MacBook Pro Retina mit kleinen Speicherkapazitäten (128 GB SSD). Durch die Auslagerung der iTunes-Bibliothek schafft man so beispielsweise Platz auf der eigentlichen SSD – ein Segen für so manchen Nutzer. Insbesondere der Micro-SD-Karten-Adapter gefällt, fügt er sich doch fast perfekt ins Gehäuse. Von uns gibt es daher eine klare Kaufempfehlung.

Display beim iPhone kaputt? Kein Problem: Reparier es selbst mit dem GIGA & Fixxoo DIY-Set für die iPhone Display-Reparatur - schnell, einfach und preiswert!

Weitere Themen: MacBook Air, MacBook Pro mit Retina Display, MacBook Pro

Test


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA APPLE

Anzeige
GIGA Marktplatz