Die US-Marine will viele ihrer U-Boote offenbar in Zukunft mit handelsüblichen Controllern der Konsole Xbox 360 ausstatten. Diese sollen zukünftig zur Steuerung der Periskope verwendet werden und fallen wesentlich günstiger und intuitiver aus, als die kostspieligen Joysticks, die das Militär bislang verwendet.

Xbox Live - Games With Gold - September 2017
3.598 Aufrufe

Der Trailer informiert über die Xbox Games with Gold im September 2017

Am Gamepad kann jeder ein Supersoldat sein – das hat auch das US-Militär inzwischen erkannt und möchte die aus Videospielen bekannten Steuerungsmethoden an der Front einsetzen. Wie die Webseite PC-Welt berichtet, plant die Marine, in Zukunft handelsübliche Controller der Xbox 360 in U-Booten einzusetzen – zumindest zur Steuerung der Periskope. Hierfür kam bislang wohl ein komplexer und mit 38.000 US-Dollar ungemein kostspieliger Joystick zum Einsatz – in Zukunft soll es eben ein knapp 30 Dollar teures Xbox-Pad der 360-Generation tun.

Unsere Bildergalerie präsentiert Fakten, Easter Eggs und mehr rund um die Kriegsspielreihe Call of Duty

Bilderstrecke starten
12 Bilder
Call Of Duty: Fakten, Easter Eggs und Geheimnisse aus 11 Jahren CoD

Die Vorteile liegen auf der Hand: Neben den ungeheuerlichen Ersparnissen in der Anschaffung, dürfte der Xbox-Controller wesentlich intuitiver zu bedienen sein, weil viele Soldaten das Gerät eben schon aus dem Wohnzimmer kennen. Die Controller sollen nach einem zweijährigen Labortest nach und nach in U-Booten integriert werden. Es ist nicht der erste Einsatz des beliebten Controllers, der bereits seit Jahren etwa zur Steuerung von Drohnen und Bombenentschärfungsrobotern eingesetzt wird. Die Bundeswehr sucht derweil bereits IT-Experten für den digitalen Krieg.

* gesponsorter Link