Der GameCube wird 15: Das alles haben wir der Konsole zu verdanken

Lisa Fleischer
5
2.978
Happy Birthday: 15 Jahre GameCube
Kein Video verpassen? Abonniere uns auf YouTube:

Vielleicht ist der GameCube nicht die beliebteste Konsole von Nintendo, zahlreiche treue Fans hat der lila Würfel aber trotzdem. Heute wird der kleine Kasten 15 Jahre alt. Warum die Konsole etwas ganz besonderes ist und welche Erinnerungen wir mit ihr verbinden, haben wir zur Feier des Tages hier zusammengetragen.

In Japan und den USA feierte der GameCube schon im letzten Jahr seinen 15. Geburtstag, jetzt ist es auch hierzulande soweit: Am 3. Mai 2002 war der kompakte Würfel endlich ganz offiziell in Europa angelangt. Besonderes Markenzeichen: Die lila Farbe, die den GameCube von den anderen Konsolen deutlich abgrenzt.

Unsere Erinnerungen an den N64

Praktikantin Kamila
Ich besaß selbst nie eine GameCube, konnte diese aber ab und zu bei Freunden ausprobieren. Fasziniert hat mich am meisten das Design, was zu der Zeit (und sogar bis heute) sehr einzigartig war: Die vergleichsweise farbenfrohe Konsole hat sich durch ihre kompakte Würfelform von der Nintendo 64 deutlich abgehoben. Da hat das Spielen von Rayman, Spyro und Co. gleich doppelt so viel Spaß gemacht!
Damals hatte ich einen lilafarbenen GameBoy Color, zu dem die Gamecube perfekt gepasst hätte. Generell wünsche ich mir manchmal doch die GameCube zurück, z.B. in verschiedenen Farbvarianten. So wäre sie bestimmt auch heute noch ein toller Eyecatcher in der ein oder anderen Wohnung!

Ocarina_Playing_(Ocarina_of_Time)

Die Technik: Neuland für Nintendo

Beim GameCube setzte Nintendo erstmals auf MiniDVDs, die allerdings nicht kompatibel mit normalen DVD-Playern waren, um Raubkopien zu vermeiden. Außerdem war die Nintendo-Konsole eine der ersten, die – mit separat erhältlichem Adapter – mit dem Internet verbunden werden konnten.

Nintendo Classic Mini: Diese 30 Spiele gehören auf den Mini-Gamecube

Mit der neuen Konsole und Launch-Titeln wie Tony Hawk’s Pro Skater 3 und Burnout versuchte Nintendo erstmals nicht die eigene Zielgruppe hauptsächlich jüngerer und gelegentlicher Spieler anzusprechen. Vor allem den erfolgreichen Marktneulingen Sony und Microsoft sollte Konkurrenz gemacht werden.

Redakteur Alexander
Der GameCube war gerade frisch erschienen und mein bester Freund war glücklich genug, das Gerät zu besitzen. Gespielt wurde das brandneue Rogue Squadron II: Rogue Leader. Ich war gespannt, schließlich gehörte der Vorgänger auf dem PC zu den der großartigsten Spielen meiner Kindheit. Die erste Mission startete und mir fiel die Kinnlade zu Boden: Fotorealistische Grafik! Besser konnte ein Spiel damals nicht aussehen.
Selbst besessen hab ich den GameCube leider nie. Dafür stellte ich mehr als zehn Jahre später erfreut fest, dass die Wii abwärts kompatibel ist und auch GameCube-Spiele abspielen kann – Original-Controller vorausgesetzt. Ein Besuch im Technikladen um die Ecke später wurde schließlich auch ich in den eigenen vier Wänden zum Rogue Leader.

Der GameCube: Kommerziell ein Flop

Dass das in Angriff nehmen einer neuen Zielgruppe nicht die beste Strategie gewesen zu sein scheint, beweisen die Verkaufszahlen: Bis jetzt wurden rund 21,5 Millionen GameCubes weltweit verkauft – ein kommerzieller Flop. Zum Vergleich: Die PlayStation 2, bislang die erfolgreichste Heimkonsole aller Zeiten, verkaufte sich knapp 158 Million, Newcomer Xbox immerhin 25 Millionen Mal.

Trotzdem ist die Konsole zeitgenössischen Nintendo-Fans bis heute als eine der besten in Erinnerung geblieben. Mit Nintendo-Klassikern wie Super Mario Sunshine, Luigi’s Mansion und natürlich Zelda: Ocarina of Time, das weithin als das beste Zelda-Spiel aller Zeiten gilt, festigte Nintendo den eigenen bunten und Comic-haften Stil, dem das Unternehmen bis heute treu ist.

Dafür haben wir den lila Klotz geliebt

Redakteurin Lisa
Zwar hatten meine Eltern auch einen N64 besessen, erst mit dem GameCube begann ich aber, Spiele als deutlich spannendere Alternative zu Kinder-Sendungen und Büchern für mich zu entdecken. Darunter auch Super Mario Sunshine. Missfiel der Klempner mit der roten Mütze meinem blutjungen Ich zuvor wegen des monotonen Gameplays und dem hohen Schwierigkeitsgrad, stellte Sunshine dieses Bild vollkommen auf den Kopf.
Der Dreckweg 08/17 ergänzte sinnvoll das Gameplay, das Retten der Prinzessin stand auch, aber nicht nur im Mittelpunkt, was mir als Frau besonders gefiel. Sicherlich haben diese Änderungen nicht jedem Mario-Fan gefallen. Mir haben sie den Zugang zur Serie tatsächlich aber erst eröffnet.  

Super_Mario_Sunshine_Artwork

Redakteur Marcel
Ich habe viele Konsolen in meinem Leben gehabt, aber keine hat mich mehr begeistern können als der GameCube. Im Grunde genommen empfinde ich den kleinen Würfel als Wiederbelebung des SNES. Mit dem GameCube veröffentlichte Nintendo eine Konsole, bei der es nur um gute Spiele ging. Es gab kein Gimmick, sondern einfach nur unglaublich Titel.
Die Innovation gab es in den Games statt in der Konsole. Zelda kam im Comic-Look daher, Mario besaß eine Wasserpistole und in Mario Kart saßen zwei Charaktere in einem Wagen. Spiele wie Metroid Prime, Star Fox Adventures und Eternal Darkness gab es seitdem nicht noch einmal in dieser Form. So gut wie jedes große Nintendo-Franchise bekam ein qualitativ hochwertiges Spiel, weswegen der GameCube für Fans des Publishers die optimale Konsole war.

Was sind Deine Erinnerungen an den GameCube? Hast Du auf ihm genauso gerne gezockt wie unsere Redakteure oder ist die Konsole auch für Dich eher Flop als Top?

Neue Artikel von GIGA GAMES