Kinect - Project Natal umbenannt!

Leserbeitrag
2

Schon seit gestern war klar, dass Microsoft sein ursprünglich mal als ”Project Natal” vorgestelltes Gerät für Controller-freie Steuerung der Xbox in ”Kinect” umbenannt hat. Auf der offiziellen Pressekonferenz zur Spiele-Messe E3 wurden jetzt auch noch die letzten Details erläutert.

Im Prinzip kann das Gerät genau das, was man auch schon im Vorfeld immer wieder gehört und zuletzt auch gesehen hatte: Dank einer Kamera, einem Mikrofon, Tiefensensoren und einem Standfuß mit elektrischem Motor, der das Gerät immer auf den Spieler ausrichtet, lassen sich die Xbox und ihre Spiele völlig ohne Controller bedienen. So kann der Nutzer beispielsweise der Xbox Sprachbefehle erteilen und mit Kommandos wie ”Xbox: Play” die Wiedergabe eines Videos starten. Will man in dem Video schließlich etwas vorspulen so macht man einfach eine entsprechende Wisch-Bewegung mit dem Arm von links nach rechts.

Da Kinect speziell auf die Zusammenarbeit mit Xbox Live ausgelegt ist, ist es auch möglich, über die verbaute Kamera Video-Chats mit Freunden zu führen. Besonders nett ist bei dieser Funktion die Möglichkeit, gemeinsam einen Film zu schauen. Zwar wurde es nicht ausdrücklich gesagt, aber wir gehen davon aus, dass in diesem Fall nur einer der Chat-Teilnehmer den Film zuvor im Zune Marketplace kaufen oder mieten muss.

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz