Kinect - Sony zeigt sich verwundert über Casual-Fokus

Leserbeitrag
14

Bei der Kinect-Präsentation auf der E3 2010 in Los Angeles stellte Microsoft Titel vor wie Kinectimals, Kinect Sports und Joyrid. Darüber ist Sony sehr verwundert. Den Verantwortlichen von Sony überraschte, dass Microsoft einen starken Fokus auf die Gelegenheitsspieler legt. So ließ es Sony Woldwide Studios Chef Shuhei Yoshida nun in einem Interview mit der englischen Webseite edge-online.com verlauten. In der Vergangenheit konnte Microsofts Stärke im Shooter-Genre Sony sehr beeindrucken.

So äußerte sich Shuhei Yoshida im Interview:

”Aus praktischer Sicht liegen genau dort die Stärken von Microsoft – sie haben zum Beispiel sehr starke First-Person-Shooter. Und sie arbeiten sehr eng mit Activision zusammen um exklusive Inhalte für Call of Duty anbieten zu können. Es ist nun sehr interessant zu sehen, wie sie diese Stärken in den Vordergrund rückten, indem sie ihre Pressekonferenz mit solchen Spielen einleiteten. Als sie dann jedoch Kinect gezeigt haben war ich sehr überrascht zu sehen, dass sie sich derart auf die Gelegenheitsspieler fokussierten. Das war ein sehr polarisierender Ansatz.”

Außerdem ließ er verlauten, dass Sony sich nicht nur auf einem Gebiet fokussieren will:

”Wir fokussieren uns nicht nur auf ein Gebiet, oder auf zwei Gebiete, wir decken das gesamte Spektrum ab.”

Erst kürzlich hat Sonys Kez Hirai bekannt gegeben, dass sie sich nur auf die Core-Gamer konzentrieren werden.

 

Weitere Themen: Sony

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz