Kinect - Verkaufsverbot in China

Leserbeitrag
3

Vor Kurzem gab Michel Van Der Bel, der Chief Operating Officer von Microsoft China bekannt, dass Kinect, das neue Eingabegerät aus dem Hause Microsoft in China, aufgrund eines Verbotes nicht erhältlich sein wird. Er erwähnte ebenso, dass Microsoft auf keinen Fall rechtliche Schritte dagegen unternehmen würde, da man sich an die Vorschriften des jeweiligen Landes halten wolle. Seit dem Jahre 2000 werden in China offiziell keine Konsolen und Zubehör mehr verkauft. Das hat den Videospiele-Schwarzmarkt in China zu einem Höhepunkt gebracht. Dadurch werden Chinesen, auch wenn illegal, das neue Stück Hardware ihr eigen nennen können. Der Nintendo 3DS jedoch, wird in China erhältlich sein. Nintendo hat einfach die Joint Venture iQue gegründet. Dadurch sind Nintendo Artikel, zwar mit anderem Namen, aber doch in China erhältlich.

 

 

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz