Fable: The Journey - Molyneux: Kinect hat einige Probleme

Maurice Urban
2

Peter Molyneux kann man wohl als Kinect-Verfechter bezeichnen. Schließlich wird sein nächster Titel Fable: The Journey exklusiv für die Bewegungssteuerung erscheinen. Doch auch der Gründer der Lionhead Studios ist nicht vollkommen zufrieden mit Kinect.

Fable: The Journey - Molyneux: Kinect hat einige Probleme

Besonders auf die Navigation per Kinect hat sich Molyneux eingeschossen. Hier würde sich auch das Fehlen von Knöpfen bemerkbar machen. Allerdings hat die Xbox 360 Peripherie natürlich auch Positiveres zu bieten.

“Ich gebe zu das Kinect einige Probleme hat.Als Eingabegerät hat es einige wirkliche Probleme. Ohne einen Analogstick ist die Navigation ein echtes Problem. Du hast keine Knöpfe, also kann es problematisch werden den Spieler damit zu beauftragen etwas zu tun. Was Kinect mit sich bringt ist ein großes Gefühl von Freiheit und Emotion. Also das ist es was wir bei Falbe: The Journey versucht haben.”

Auch über den Beginn der Entwicklung von Fable: The Journey sprach Molyneux, Microsoft ist so auf die Briten zugegangen und bat um die Entwicklung eines Kinect Spiels für Core-Gamer.

“Es begann vor knapp sieben Monaten als Microsoft zu uns kam und sagte ´Wir wollen das ihr ein Kinect-Erlebnis für Core-Gamer macht.´ Also setzen wir uns hin und dachten über die Probleme die das mit sich bringt nach und die erste Sache war, wie man es schafft Kinect ansprechender, fesselnder und emotionaler machen kann als jedes andere Fable Spiel zuvor.”

Fable: The Journey kommt voraussichtlich im Jahr 2012 auf den Markt. Der Titel ist übrigens nicht ´On-The-Rails´, wie Molyneux in letzter Zeit mehrfach betonte.

Weitere Themen: Fable: The Journey, Journey

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz