Kinect - Microsoft möchte die Bewegungssteuerung niemandem aufdrängen

Maurice Urban
5

Microsoft feiert mit seiner Bewegungssteuerung Kinect weiterhin große Erfolge. Doch bisher richtet sich das Angebot noch deutlich an Casual-Gamer. Natürlich möchte man das ändern, doch Microsoft wird die Bewegungssteuerung auch niemandem aufdrängen.

Kinect - Microsoft möchte die Bewegungssteuerung niemandem aufdrängen

An ersten Spielen für Core-Gamer wird bereits fleißig gearbeitet, egal ob es Kinect-Exklusivtitel wie Ryse oder Fable: The Journey sind oder es sich einfach nur um den Kinect Support bei Forza 4 und Mass Effect 3 handelt. Xbox CFO Dennis Durkin meint gegenüber Industrygamers:

“Ich denke ein Teil von Kinect sorgt dafür, dass Kinect für die jeweilige Zielgruppe relevant ist. Wir haben sicherlich eine Core-Zielgruppe. Wir wollen sichergehen, dass Kinect Spielerlebnisse großartig für sie sind.”

Allerdings schreckt man davor zurück, die Entwickler zur Integrierung von Kinect zu zwingen. Auch den Core-Gamern selbst möchte man die Bewegungssteuerung nicht aufdrängen.

“Ich denke nicht, dass wir versuchen es irgendjemandem aufzudrängen, außer wenn es besser ist. Wir versuchen nicht irgendetwas zu erzwingen. Wenn die Leute es machen wollen und denken, dass es das Spielerlebnis verbessert, dann werden die Verbraucher es annehmen. Es wird einige Experimente geben, manche von denen werden funktionieren und andere nicht.”

Seit seinem Launch im November wurden über 10 Millionen Einheiten von Kinect verkauft.

Weitere Themen: Microsoft

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz