Assassin's Creed 3DS - Revelations ist eigentlich Lost Legacy, nur ohne 3DS

Jonas Wekenborg

Auf der E3 im Jahr 2010, bei der Erstankündigung von Nintendos neuer Handheld-Konsole, wurde einer der Launchtitel erwähnt, der kein geringerer werden sollte als ein Ableger aus Ubisofts Vorzeigefranchise Assassin’s Creed.

Assassin's Creed 3DS - Revelations ist eigentlich Lost Legacy, nur ohne 3DS

Ihr fragt euch, was daraus geworden ist? Lead Writer Darby McDevitt, der an “Assassin’s Creed: Revelations” gearbeitet hat, erzählt, dass der gesamte Plot, den man ursprünglich in die 3DS-Version fließen lassen wollte, bereits in “Revelations” verbraten wurde.

Die Handlung von “Lost Legacy” sollte Ezio auf der Suche nach den Ursprüngen seines Ordens in ein altes verlassenes Schloss in Masyaf führen. Wer sich nun ärgert, weil er Besitzer eines 3DS ist und schon immer einen stereoskopischen Assassinen spielen wollte, lässt sich eventuell hierdurch besänftigen.

Denn weder McDevitt noch Ubisoft verloren ein Wort darüber, dass das Spiel für die Handheld-Konsole gecancelt wurde.

“Assassin’s Creed: Revelations” gehört zu Ubisofts Line-Up auf der Comic Con in San Diego und der gamescom in Köln.

Keine News mehr verpassen. Dann folge uns auf Twitter.

Weitere Themen: Assassin's Creed III

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz