Kyocera Echo: Impressionen des Dual Screen-Androiden

Amir Tamannai
1

Der japanische Konzern Kyocera ist hierzulande eher als Hersteller von Office-Hardware bekannt, wie bei japanischen Unternehmen aber nicht unüblich, baut Kyocera tatsächlich alles Mögliche — auch Smartphones wie zum Beispiel das “Echo”. Das kommt mit einer Besonderheit: Als erstes Android-Smartphone überhaupt wird es mit einem aufklappbaren Dual-Screen ausgestattet sein. Ob das das Gerät zu einem “Must have”-Gadget macht, haben die Kollegen von phandroid.com in einem Hands On-Test untersucht.

Kyocera Echo: Impressionen des Dual Screen-Androiden

Nein, das ist kein Nintendo 3DS — das ist ein Kyocera Echo, das erste Android Smartphone mit aufklappbarem Dual-Screen. So weit so gut. Warum aber sind die Redakteure von phandroid.com nach einem erstem Ausprobieren des Gerätes eher skeptisch was die Erfolgsaussichten des Echos angeht?

Die Gründe sind vielfältig. Kyocera ist nicht gerade ein Institution im Smartphone-Bereich — und auch, wenn das nicht heißen muss, dass sie unbedingt ein schlechtes Gerät produziert haben, ist das Echo wohl nicht wirklich “zu Ende gedacht”: Das größte Problem ist, dass die Technologie hinter der Dual-Screen-Funktionalität nicht flächendeckend in das System integriert ist — so profitieren aktuell nur einige bestimmte Anwendungen von dem Feature. Die restliche Zeit liegt der zweite entweder Bildschirm brach oder dient lediglich als Erweiterung des Mainscreens.

Im Idealfall sollen aber Applikationen beide Bildschirme unterschiedlich nutzen — ich stelle mir zum Beispiel links die Googlemail-Inbox und rechts die Detailansicht der Nachricht vor. Das Problem daran: Laut phandroid.com ist das Gerät für eine durchgängige Umsetzung dieses Prinzips aber Hardware-seitig zu schwach auf der Brust — ein 1GHz Snapdragon-Prozessor ist tatsächlich nicht wirklich “State-of-the-art”. Auch der Akkuverbrauch dürfte bei häufiger Nutzung beider Displays wohl in ungeahnte Höhen schießen (US-Provider Sprint wird deswegen jedem Gerät einen zweiten Akku beilegen!)

Als Studie, als Idee oder als Anreiz für andere Hersteller, es nachzuahmen und für Google, nativen Dual-Screen-Support in das Android-OS zu integrieren, erntet das Kyocera Echo von uns aber dennoch Lob und Anerkennung.

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz