Amerikanischer Konsolenmarkt - Umsätze im April 2010 brechen um 26 % ein

Leserbeitrag
4

Im April 2009 konnte man noch hoffnungsvoll in die Zukunft blicken, was den Konsolenmarkt der USA betrifft. Da betrug der Umsatz stolze 1,03 Milliarden US-Dollar.
Schließlich im April diesen Jahres kann man seinen Augen nicht trauen:
Der Umsatz beträgt nun 766 Millionen US-Dollar, ganze 26 % weniger als im April des Vorjahres.
Zudem soll laut dem Marktforschungsunternehmens NPD Group der Handheldspielemarkt, vor allem Spiele für den Nintendo DS und Sony´s PSP, um einiges verringert worden sein. Als Grund wurde unter anderem die Raubkopierung der jeweiligen Spiele angegeben.
2009 betrug der Umsatz mit Spielen 512 Millionen US-Dollar, wobei dieses Jahr nur der Umsatz bei erschreckenden 399 Millionen US-Dollar lag.
Auf Platz 1 der meistverkauften Spiele war Splinter Cell: Conviction mit etwa 486.100 verkauften Exemplaren, gefolgt von Pokemon Soul Silver mit 242.000 Einheiten und somit Platz 2 belegt. New Super Mario Bros. Wii ist mit 200.300 Duplikaten auf dem 3. Platz und bildet damit das Schlusslicht.

Man stellte außerdem fest, dass auch die Umsätze der Hardware teilweise gesunken sind. Das meistverkaufte Gerät war der Nintendo DS mit insgesamt 440.800 Kopien. Platz 2 belegte die Wii-Konsole mit einer Anzahl von 277.200 Stück.
Die Xbox 360 ist mit 185.400 verkauften Exemplaren auf Platz 3. Die Playstation 3 ließ sich fast genauso oft verkaufen, denn Sony´s Konsole wurde 180.800 Mal verkauft.

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz