Handheld-Monday: MACH und Magical Starsign

Leserbeitrag
61

(Felix/Colin) Am heutigen Handheld-Monday packen wir wieder die moblie Keule der portablen Konsolen aus. In unserer Linken Hand befindet sich das Rollenspiel Magical Starsign für den Nintendo DS, in unserer Rechten MACH für die PSP. Ob die Spiele zur kurzweiligen Unterhaltung beitragen erfahrt Ihr heute.

Handheld-Monday: MACH und Magical Starsign

Magical Starsign
In Sachen Titelvielfalt können sich DS-Rollenspieler nicht unbedingt über eine berauschende Auswahl freuen. Mit “Magical Starsign” hat es jetzt endlich mal wieder ein waschechtes Fantasy-Spektakel in hiesige Gefilde geschafft. Wer allerdings ein hochdramatisches Handheld-Epos Marke “Final Fantasy” erwartet, könnte entäuscht sein. Denn Nintendos Monster-&-Metzel-Modul richtet sich zuvorderst an jüngere RPG-Fans bzw. solche, die mit dem Genre noch nicht so bewandert sind.
Um es kurz zu machen: “Magical Starsign” ist von A bis Z auf knuddelig getrimmt. Inhaltlich dreht sich das Abenteuer um eine Bande Zauberschüler, die zu einer gefährlichen Rettungsreise kreuz und quer durchs Universum aufbrechen. Die Lehrerin der Jungs und Mädels ist nämlich auf einer geheimen Mission verschwunden! Charmant-witzige Dialoge und durchgängig knuffige Bonbon-Optik begleiten Eure sechsköpfige Heldentruppe dabei auf Schritt und Tritt.
Spielerisch gibt sich “Magical Starsign” hoch traditionell. Will heißen: Stadtbesuche und Überlandreisen wechseln sich mit Dungeonexpeditionen samt rundenbasierter Zufallskämpfe ab. Praktisch: Während die gesamte Steuerung per Stylus auf dem unteren Touchscreen abläuft, wird der obere Bildschirm parallel zur EInblendung von Kerkerkarten, Menüs und anderen Infos genutzt.
Ob “Magical Starsign” eine Investition wert ist, davon könnt Ihr Euch heute abend ein eigenes Bild machen.

MACH
Im Endeffekt ist es recht einfach dieses Spiel zu beschreiben: “Top Gun” trifft auf “Mario Kart”. Mit einem dicken Jet fliegt Ihr über eine Rennstrecke, sammelt Extras ein und versucht auf Platz 1 zu landen. Extras beinhalten natürlich auch Waffen mit denen Ihr Feinde schnell erledigen könnt. Um selber nicht zum Kanonenfutter zu werden, hilft im Notfall nur eine kleine Rolle. Außerdem gibt es noch einen weiteren Spielmodus, in dem Ihr Euch in einem großen Areal mit den Gegner heiße Dogfights liefert. Innerhalb eines Zeitlimits gilt es so viele Jets wie möglich platt zu machen. Im Karrieremodus gewinnt Ihr Geld und könnt dann auch Euren Jet ein wenig tunen.
Optisch sieht das Spiel für PSP-Verhältnisse wirklich sehr schick aus. Vor allem wenn man nah über Wasser fliegt und kleine Tropfen sich auf der Scheibe sammeln.
Leider ist der Umfang nicht gerade glorreich. Gerade mal 5 Strecken und 11 Jets warten auf Euch. Auch wenn das Spiel Spaß macht, hat man so doch recht schnell alles gesehen.

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz