Handheld Monday: Strategie & Abenteuer auf DS

Leserbeitrag
272

(Colin/Felix) Heue kommen die grauen Zellen mächtig auf Touren. Los gehts mit der neuesten Auflage von Nintendos knifflig-genialer Militärtaktik Advance Wars. Danach wagen wir uns mit Runaway: The Dream of the Turtle in klassische PointnKlick-Abenteuer.

Handheld Monday: Strategie & Abenteuer auf DS

Advance Wars: Dark Conflict
Der mittlerweile vierte Handheld-Teil der “Advance Wars”-Serie entführt in ein düsteres Zukunftsszenario. Nach üblestem Meteoritenterror sind 90% der Menschheit ausgestorben. Der klägliche Rest kämpft in der verwüsteten Endzeithölle um Nahrungsmittel, Macht – und ums nackte Überleben.

Am rundenbasierten Spielprinzip hat sich indes wenig geändert. Nach wie vor dirigiert Ihr und der CPU-Feind nacheinander die Truppen über das Schlachtfeld, bis entweder alle gegnerischen Einheiten ausgelöscht oder dessen Hauptquartier eingenommen wurde. Gut zwei Dutzend Boden-, Luft- und Wasservehikel garantieren dabei strategischen Superspaß.

Typischerweise haben alle Truppen individuelle Stärken und Schwächen, die es optimal zu nutzen gilt. So sind Flugabwehrgeschütze nutzlos gegen Fußvolk, holen dafür aber mit einer Salve Jagdbomber vom Himmel. Die wiederum haben einen immensen Bewegungsradius und sind der Schrecken aller Infanteristen. Optimales Ressourcen-Management, Waffen- und Treibstoffbeschränkung und unterschiedliches Terrain machen das Taktik-Gerangel perfekt.

Zwar habt Ihr im Gegensatz zum Vorgänger diesmal keine verschiedenen Feldherren zur Auswahl, dafür steigen die Kampfeinheiten mit zunehmendem Kriegserfolg auf und werden stärker. Online- sowie WiFi-Matches für bis zu vier Spieler (mit jeweils eigenem Modul) runden das Ganze ab.

Runaway – Dream of the Turtle

Point’N’Click Adventures sind eigentlich eine Sache für den PC. Aber seit der DS da ist mit der Touchscreen Steuerung, brechen die Entwickler ganz gerne mal ein paar Regeln. Schließlich ist so punktgenaues navigieren kein Problem.

Im Spiel schlüpft Ihr in die Rolle von Brian, einem jungen Typen der mit seiner Freundin Gina ein wenig Sonne und Strand genießen will. Doch leider läuft alles nicht so wie es soll und nach einem Flugzeugabsturz beginnt das Abenteuer.

Mit dem Stylus steuert Ihr dabei Brian in guter alter Manier des Genres über den Schirm. Bei wichtigen Punkten ändert sich der Cursor und es darf untersucht und eingesammelt werden. Problem an der ganzen Sache ist, dass die Hintergründe im Spiel sehr detailreich sind und kleinere Objekte schon mal untergehen. Zum Glück zoomt das Spiel automatisch näher ran sobald der Touchpen den Screen länger berührt. Auch gibt es einen Hilfemodus der interessante Punkte einfärbt. Dennoch, so richtig komfortabel kommt das nicht wirklich rüber.

Sprachausgabe gibt es leider nicht im Spiel. Für Freunde des ruhigen Rätselknackens dürfte “Runaway” aber schon recht interessant sein.

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz