Lock's Quest - Hüter der Welt - Tower Defense war gestern

Leserbeitrag
5

(Daniel) Die Verpackung von Locks Quest verspricht das tollste Konstruktionskampfspiel aller Zeiten.
Das ist hoch gepokert. Und gewonnen. Tatsächlich zeigen wir euch heute mit diesem Titel aus dem Hause THQ eines der besten Spiele, dass im Jahre 2008 für den DS auf den Markt kam.

Lock's Quest - Hüter der Welt - Tower Defense war gestern

Was sich dem geneigten Spieler nach Einschalten des DS bietet, hebt sich angenehm von dem ab, was man im vergangenen Jahr so auf dem DS vorgesetzt bekam.

Das Spiel beginnt mit einer sehr schönen Erzählung.
Wir befinden uns in einer fantastischen Geschichte in der Quells, der natürliche Rohstoff allen Lebens die zentrale Rolle spielt. Dieses Quells wird überall im Königreich in Lagern aufbewahrt und stellt die Grundlage für den Wohlstand des Reiches dar.
Dann gibt es da noch die Archineure. Dabei handelt es sich um eine Gruppe von Menschen mit besonderen Fähigkeiten, die in einer religiös angehauchten Organisation leben.
Ihre Fähigkeiten erstrecken sich über besondere Kampffertigkeiten, sowie Fertigkeiten mit dem Bau von wehrhaften Anlagen und Maschinen.
Vor nicht allzulanger Zeit gelang es einem Archineur, das Quells in Maschinen einzubauen und ihnen so Leben einzuhauchen.
Als seine Forschung vom König verboten wurde und er ins Exil geschickt wurde, erschuf er sich eine Armee aus Maschinensoldaten: die “Uhrwerker”.
Der Archineur Antonius hieß nun “Lord Qual” und stürzte das Königreich ins Chaos.
Den folgenden Krieg gewannen die Königreicharmee zusammen mit den Archineuren und stellten den Frieden wieder her.

Das Spiel setzt nun einige Jahre nach dem großen Krieg und dem Tod “Lord Quals” ein.
Wir sind Lock.
Ein junger Mann, der mit seiner Schwester bei ihrem Großvater an der Küste leben.
Vor unseren Augen wird ein Archineur, bei einer Inspektion eines Quells-Lagers in der Nähe unseres Dorfes angegriffen.

Von Uhrwerkern, die es eigentlich ja nicht mehr geben dürfte.
Und ehe wir uns versehen befinden wir uns mitten im Kampf gegen die zahnrädrigen Fieslinge.

Ist der erste Kampf überlebt, müssen wir nach einer kurzen Zwischensequenz zum ersten Mal unsere Fähigkeiten – ein Wehr zu bauen – unter Beweis stellen. Eine Ehre, die eigentlich nur Archineuren vorbehalten ist.

Springen wir ein wenig in der Zeit.
Unser Dorf war nicht zu retten, Lord Qual und seine Uhrwerker-Armee sind wieder zurück und aus allen Teilen des Königreiches fliehen die Menschen in die mittelalterliche Hauptstadt Antonia.
Dort wird Lock in den Stand eines Archineurs-Rekruten erhoben und darf fortan Seite an Seite mit der Königreichsarmee an Orten mit so klingenden Namen wie Gehegewald, Frosthöhlen, Täuschungspass, oder Schwarzgrat das Reich gegen die vorrückenden Uhrwerker verteidigen.

Dabei erlernen wir immer neue Kampf- und Bau-Fertigkeiten, die uns gegen immer mehr, immer stärkere und vor allem auch immer mehr unterschiedliche Uhrwerker wappnen.
Bald sind unsere Wehre aus Stein, dann aus Metall, dann werden unsere Fallen immer raffinierter und und und.
Natürlich wird auch die Geschichte um das Königreich, die Archineure, Lord Qual und das Quells fortgeführt.

Das ist das Schöne an “Lock’s Quest”.
Für einen DS-Titel hat das Spiel ungewöhnlich viel Tiefgang. Story und Gameplay passen wunderbar zusammen und lösen das “nur noch dieses eine Level”-Feeling aus, das man bei vielen DS-Titeln vergeblich sucht.

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz