Meuchelmörder-Doppelpack: Ninja Gaiden 2 (360) & NG: Dragon Sword (DS)

Leserbeitrag
235

(Colin/Maxi) Egal ob Handheld oder stationäre Konsole: Wo Tecmo-Schattenkrieger Ryu Hayabusa austeilt, wächst kein Gras mehr. Zwei brandneue Episoden der Ninja Gaiden-Saga beweisen heute warum.

Meuchelmörder-Doppelpack: Ninja Gaiden 2 (360) & NG: Dragon Sword (DS)

Ninja Gaiden: Dragon Sword/b]
Den Anfang macht das DS-exklusive Epos “Dragon Sword”. Und das hat einen konkreten Grund: Während die bisherigen Abenteuer und auch Teil 2 aufgrund mächtig heftiger Gewaltdarstellung stets ein Fall für die 23h-Stunde waren, fällt die Hosentaschenversion vergleichsweise blutarm aus – daher auch die Freigabe ab 12 Jahren.

An der Qualität des Moduls ändert die zurückgeschraubte Splatterdemonstration hingegen nichts. Im Gegenteil: “Dragon Sword” hält sich im Kern dicht an Serien-Trademarks und bietet gleichzeitig ein optimal und individuell an DS-Erfordernisse angepasste Gemetzel.

Gesteuert wird Ryu durch 13 Episoden fast ausschließlich per Stylus. Euer Alter Ego läuft in den prächtigen Renderkulissen automatisch dahin, wo Ihr auf dem Touchscreen den Plastikstift anlegt. Das Kämpfen funktioniert ganz ähnlich: Mit waagerechten Stylus-Strichen schlägt Ryu zu, steigt per Aufwärtswischer empor und landet mit dem gegenteiligen Richtungsmanöver wuchtig in der Menge. Die Erkennung funktioniert nicht nur weitestgehend ausgezeichnet. “Ninja Gaiden”-Verteranen freuen sich auch auf jede Menge altbekannte Spezialangriffe.

Auch Ninpo-Angriffe, aufrüstbare Waffen, Stadtbesuche, dezente Geschicklichkeitseinlagen und leichte Rätseleinlagen wecken so manche Erinnerung an die Hauptsaga. Alles in allem ist “Ninja Gaiden: Dragon Sword” eine echte Kaufempfehlung für jeden DS-Besitzer. Auch wenn das Ganze nicht an die Tiefgründigkeit der stationären Geschwister herankommt.

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz