Viva Pinata für unterwegs - Gartenpflege für unterwegs

Leserbeitrag
16

(Micha) Was gibt es Schöneres als einen gepflegten Garten zu haben. Ständig neues Grünzeug einpflanzen, die Bäume und Pflanzen bewässern und für tierische Besucher immer genug Futter da haben. Aber nicht jeder von uns kann einen 400qm² Garten sein Eigen nennen. Viele nennen die zwei Kakteen auf ihrer Fensterbank heimlich Meine grüne Oase. Genau für diese Jungs und Mädels gibt es Viva Pinata.

Viva Pinata für unterwegs - Gartenpflege für unterwegs

Mit dem Gartensimulator können sich schon seit Wochen die Xbox-User herumschlagen. Aber auch für die mobile Generation gibt es seit dem 5.September die Mögichkeit sich als virtueller Gärtner zu vergnügen. Denn mit der Nintendo DS Version von Viva Pinata dürfen nun auch die Handheldspezialisten in das Chaos im Paradies einsteigen.

Ihr kontrolliert Euren eigenen Garten und müsst euch darum kümmern das er wächst und gedeiht. Aber keine Angst, das Anlegen von einer Baumschule oder das ständige und lästige Rasenmähen bleibt euch erspart. Denn ihr wollt mehr eine lebendige Gartenwelt erschaffen. So fangt ihr mit den kleinsten Lebewesen an die man im Grünen so antrifft. Die Regenwürmer. Diese besiedeln eure Heimat nämlich recht schnell. Nachdem ihr sie mit selbst gezüchteten Radieschen gefüttert habt, verlangen sie eine eigene Bleibe. Auch das ist für euch kein Problem. Wenn alle Bedürfnisse erfüllt sind kommt es zur Paarungszeit. In Tamagotchi-Manier müsst ihr also alles für eure Bewohner tun. Denn nur dann wachsen und gedeihen sie.

Damit Viva Pinata aber nicht zu einer Wurm-Simulation wird, bekommt ihr recht schnell Besuch von anderen Tieren wie diversen Vögeln oder Schlangen. Hier gilt das gleiche Prinzip wie bei euren ersten Bewohnern, pflegt sie und bringt sie dazu länger bei euch im Garten zu bleiben. Jede Art und jedes einzelne Tier hat verschiedene Anforderungen und Bedürfnisse die ihr beachten müsst. Ausserdem gilt das Recht des Stärkeren, wenn eben der Vogel Hunger auf eure Würmer hat, dann ist das eben so. Ihr müsst also dafür sorgen das immer genug Wurm-Vorrat da ist. Dafür müsst ihr aber auch genug essbare Pflanzen eingekauft haben. Dieser Kreislauf macht am Anfang wirklich Spaß und fordert euch. Aber nach einer gewissen Zeit ist das Ganze eingespielt und läuft fast automatisch ab.

Deswegen gibt es auch verschiedene Features, wie Kämpfe zwischen den Tieren und natürlich auch eine große Anzahl an verschiedenen Arten. So wird das Spiel sehr abwechslungsreich.

Grafisch ist die DS-Version definitiv in Ordnung. Ihr könnt zwar nicht wie in der Konsolenvariante wahllos herumzoomen und die Karte drehen, aber dennoch habt ihr alles immer im Überblick. Auch hübsche Animationen der Kreaturen lassen einen Knuddel-Faktor entstehen.

Also wieder ein weitere Titel im Knuddel-Look auf Tamagotchiebene. Die Idee jedoch das Geschehen in einen großen Garten zu verfrachten macht Viva Pinata definitiv zu einem einzigartigen lustigen Spiel für den Handheld aus dem Hause Nintendo.

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz