Wurmbefall bei PLAY

Leserbeitrag
377

(Frederic) Hilfe! Die Invasion der Würmer hat begonnen! Und wir können uns nicht mehr wehren. All unsere taktischen Mittel sind bereits aufgebraucht. Aber eine eilt zur Rettung: SUPERSUSI! Ob sie das Blatt noch einmal wenden kann?

Wurmbefall bei PLAY

Alles beginnt ganz harmlos: An einem typischen Morgen, einer typischen Woche, eines typischen Monats betreten Cristina und ich das Büro der Herzen: Die PLAY-Redaktion. Mit einem traurigen Blick wird allmorgendlich Vios Platz begutachtet: Sie ist momentan ja im Urlaub und wir vermissen sie schrecklich. Aus diesem Grund legen wir zu Beginn des Tages ein paar Schweigesekunden ein. Aber heute ist nichts so wie wir es gewohnt waren…

Urplötzlich stößt Cristina einen markerschütternden Schrei aus. Vor Schreck verfängt sich mein Fuß im Netzkabel meines Computers. Die Folge ist ein unbequemer Stolpler auf den Boden. Ich versuche meinen Kopf zu heben um zu sehen, warum Cristina immer noch schreit, und sich dabei nicht bewegt. Vermutlich ist es ein Schock. Sie wirkt als sei sie nicht mehr bei Sinnen. Vom Schrei angelockt rauscht auf einmal Gregor in unsere vier Wände. Er blickt sich fragend um, doch als sein Blick auf Cristinas Schreibtisch fällt, rutscht ihm der Kaffee aus den Händen und er stößt ebenfalls einen spitzen Schrei aus.

Die nächsten Sekunden laufen wie in Zeitlupe. Zum einen ist da der Kaffee, der sich mit unaufhaltsamer Geschwindigkeit direkt auf mein Gesicht zubewegt, und unaufhaltsam wirkt. Zum Anderen nehme ich die zwei zur Salzsäule erstarrten Gestalten neben mir wahr, die inzwischen abwechselnd schreien. Was ist nur passiert? Irgendetwas befindet sich auf der Schreibtischplatte von Cristina, aber was? Ich versuche mich, immer noch an den Rechner gefesselt, näher an den Tisch heranzurobben. Der Kaffee, der inzwischen sein Ziel erreicht hat, nimmt mir zum Teil die Sicht, aber ich kann eine Art Kreatur erkennen, die sich langsam aber sicher in Richtung Kante des Tisches bewegt. Ich versuche, mein Gesicht von dem Kaffee zu befreien, um wieder klar sehen zu können. Plötzlich fällt es mir wie Schuppen von den Augen: Ein Wurm! Ein großer, langer, fieser, hässlicher Wurm! Meine Nackenhaare stellen sich horizontal auf und eine Gänsehaut beginnt meinen Rücken zu überziehen. Ein Wurm! Wie sollen wir nur lebend aus dieser Situation herauskommen?

Doch plötzlich kommt die Wendung: Eine leuchtende Gestalt fällt in unser Büro ein. Das weiße Cape flattert über ihrem Schulterblatt und das Gesicht strahlt wie die Sonne. Das Schreien verstummt, und Cristina formt Worte mit ihren Lippen: “Supersusi – du bist gekommen um uns zu retten!” Ein Grinsen bildet sich auf Supersusis Gesicht. “Richtig liebe Freunde, zeigt mir den Übeltäter!”

Gregor deutet stumm auf den Tisch. Supersusi nähert sich vorsichtig dem Wurm. Bevor sie ihn anfassen kann zieht sie sich allerdings noch ihre SUPERSUSI-ANTI-WURM-HANDSCHUHE (TM) an. Mit einem gekonnten Griff verbannt sie den Wurm ins Freie. “Dort draußen ist er nicht mehr gefährlich”. Gregor und Cristina fallen Supersusi um den Hals. “Danke Supersusi, danke!” Die Heldin lächelt. “Ich habe Euch zu danken! Ohne Euch hätte ich diesen Wurm nie entdecken können! Gregor, wie wäre es wenn wir heute gemeinsam PLAY moderieren? Ein passendes Spiel zum Thema gibt es auch, “Worms Open Warfare 2 für den DS”. Na was denkst du?” “Süüüüschen, wir sind dabei!”

Lachend verlassen alle drei das PLAY-Büro, nur ich versuche mich immer noch von Kaffee und Netzkabel zu befreien. Aber wie sagt man so schön: Sch**** fällt nach unten! Oder was denkt Ihr? Postet in die COMMENTS!

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz