Diese Pläne hat Bethesda für die Zukunft der Nintendo Switch

Marvin Fuhrmann

Mit den Ankündigungen von Doom und Wolfenstein 2: The New Colossus für die Nintendo Switch hat sich Bethesda direkt auf Platz 1 der Third-Party-Entwickler katapultiert. Sie bringen die meisten Spiele für die neue Konsole. Doch wird es sich dabei immer nur um Neuauflagen alter Games handeln?

So sieht Skyrim auf der Nintendo Switch aus:

44.256
Skyrim für Switch - Trailer

Bethesda mausert sich aktuell zum größten Publisher von Third-Party-Titeln für die Nintendo Switch. Mit Doom, Wolfenstein 2: The New Colossus und auch Skyrim haben die Herausgeber ein großes Spieleportfolio in Petto. Doch was kommt danach? Wird es größtenteils Auflagen alter Spiele geben? Diesen Fragen stelle sich nun auch Pete Hines, Vice-President of Marketing and Communications bei Bethesda, im Interview mit Venturebeat.

Wir landen auf dieser Plattform nicht mit Skyrim, wie wir es bei anderen gemacht haben. Hier kennt nicht jeder die Elder-Scrolls-Reihe. Da gibt es auch völlig neue Spieler. Wir müssen ihnen das Ganze vorstellen und erklären, worum es eigentlich geht. Das Gleiche gilt bei Doom. Da gibt es Schnittmengen, aber auch ein neues Publikum, das keinen Schimmer hat, welche Spiele das sind.

Die Nintendo Switch mit “Pulli”

Bildergalerie Nintendo Switch Pullis

Nintendo kam schon vor der Enthüllung der Switch auf uns zu und hat uns die Hardware gezeigt. Wir haben seitdem engen Kontakt gehalten und Gespräche über Spiele geführt. Nicht nur die beiden, die wir jetzt veröffentlichen. Es ging mehr über den Ansatz für die Zukunft der Plattform. Wir freuen uns sehr über die Spiele, aber wir werden nicht nur diese beiden machen und dann aufhören. Wir wollen eine Beziehung mit Nintendo und den Nintendo-Fans aufbauen.

Weitere Themen: Bethesda

Neue Artikel von GIGA GAMES