Nvidia Shield TV (2017): Neue Set-Top-Box mit mehr 4K und stärkerem WLAN

Kaan Gürayer
2

Pünktlich zur anstehenden CES 2017 soll Nvidias Shield TV einen Nachfolger erhalten. Zu den technischen Verbesserungen gehört Gerüchten zufolge unter anderem eine stärkere WLAN-Antenne mit MIMO-Technik und der Support von 4K-Inhalten in Google Play Movies. 

4.411
Nvidia Shield TV (2017) Hands-On: Set-Top-Box mit 4K und HDR angeschaut

Update vom 17. Januar 2017: Wir haben den Artikel um unser Hands-On zum Nvidia Shield TV (2017) erweitert.

Bislang konnte sich Android TV kaum am Markt am Markt durchsetzen. Eine nennenswerte Anzahl an TV-Geräten oder Set-Top-Boxen auf Basis von Android TV lässt noch immer auf sich warten. Lobenswerte Ausnahme war hingegen das Shield TV von Nvidia, das Android TV mit dem GeForce-Now-Dienst des Grafikkarten-Herstellers verband und somit einen kostengünstigen Einstieg ins Spiele-Streaming von AAA-Games darstellte. Nach gut anderthalb Jahren soll das Nvidia Shield TV nun einen Nachfolger erhalten.

Demnach, wie die Kollegen von Android Authority unter Berufung auf eine anonyme Industriequelle berichten, soll Nvidia die nächste Generation des Shield TV während eines Events auf der CES 2017 enthüllen. Im Vergleich zum Vorgänger soll die Set-Top-Box dem Tippgeber zufolge einige kleine, aber wichtige Veränderungen bieten. Durch die Integration von WLAN nach 802.11 ac in Verbindung mit der MIMO-Technik soll das Shield TV (2017) zum Beispiel einen stärkeren WLAN-Empfang ermöglichen. Das ist auch dringend nötig, denn in unserem Lesertest des Shield Android TV gehörte der schwache WLAN-Empfang zu den wenigen Kritikpunkten der Set-Top-Box.

Apple TV 4K, Nvidia Shield, Amazon Fire: Vergleich der besten Set-Top-Boxen

Shield TV (2017): Mit mehr 4K und Bluetooth LE

Der Support von 4K-Inhalten wird ebenfalls von der Quelle erwähnt. Hierbei ist offenbar die Unterstützung von 4K-Inhalten in Google Play Movies gemeint, denn grundsätzlich konnte bereits die Vorgängerversion mit UHD-Inhalten umgehen. Zu guter Letzt soll der Shield-Controller statt WiFi Direct zukünftig auf Bluetooth LE (Low Energy) setzen. Das soll sicherstellen, dass der Controller länger ohne den Gang zur Steckdose aushalten soll. Denkbar ist ebenso, dass Bluetooth LE auch bei der Shield-Fernbedienung zum Einsatz kommt.

Über weitergehende Hardware-Upgrades, etwa ein schnellerer Prozessor, ist bislang noch nichts bekannt. Die CES 2017 findet vom 5. bis 8. Januar in Las Vegas statt. Spätestens dann werden wir erfahren, was an den Gerüchten zum neuen Shield TV wirklich dran ist.

Quelle: Android Authority
Hinweis: Das Artikelbild zeigt die erste Generation des Shield TV. 

39.866
Nvidia Shield TV: Rundgang durch Software und Features

 

Hat dir "Nvidia Shield TV (2017): Neue Set-Top-Box mit mehr 4K und stärkerem WLAN" von Kaan Gürayer gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Twitter oder Google+ folgen.

Weitere Themen: Android TV, Nvidia

Neue Artikel von GIGA TECH