OUYA: Spielkonsole kommt mit Android Jelly Bean statt ICS

Amir Tamannai
7

Lange nichts mehr von OUYA gehört, der Spielkonsole mit Android-OS an Bord, die beim Crowdfundig-Dienst Kickstarter derart durch die Decke ging, das sogar Mainstream-Medien über sie berichteten. Wie das aber so ist, Hype und Buzz vergehen schnell und so war es zuletzt relativ ruhig geworden um das Projekt. Wir sind als stillschweigend davon ausgegangen, das hinter den Kulissen fleißig gewerkelt wird; zu recht, denn heute geben uns die OUYA-Macher auf ihrem Kickstarter-Blog endlich wieder Wasserstandsmeldungen: Läuft alles nach Plan.

OUYA: Spielkonsole kommt mit Android Jelly Bean statt ICS

„Weiterhin volle Kraft voraus!“ — so beschreiben die OUYA-Macher auf Kickstarter den aktuellen Entwicklungsmodus. Ein finales Launchdatum gibt es zwar immer noch nicht, zumindest hätte man inzwischen aber die Design-Phase verlassen und befindet sich nun in der Entwicklung. Passend dazu seien kürzlich die Hauptplatinen der OUYA eingetroffen — und die sehen so aus:

Da nichts Gegenteiliges vermerkt wird, gehen wir davon aus, dass auf den Platinen nach wie vor ein Tegra 3-SoC verbaut ist; ob der angesichts des bereits erhältlichen Snapdragon S4 Pro und anderer kommender 28 nm-Chipsätze zum Release der OUYA noch vorne wird mitspielen können, ist allerdings mehr als fraglich.

Die EVT-Phase (Engineering Verification Testing) wolle man planmäßig abschließen und dann wie angedacht im Dezember die ersten Developer-Kits, die sich optisch vom finalen Produkt unterscheiden werden, an ausgesuchte Entwickler ausliefern — jedes einzelne sei über dies einzigartig und quasi ein Sammlerstück.

Gute Nachrichten auch von der Softwarefront: Man setzt nun statt auf Android 4.0 Ice Cream Sandwich auf die neueste Android-Iteration Jelly Bean — ob in der am Montag vorgestellten Version 4.2 oder noch 4.1 wird im Blog-Post nicht explizit erwähnt, wir gehen aber von ersterer aus (wenn schon, denn schon).

Auch arbeite man derweil weiter fleißig daran, weitere Spiel-Entwickler, von Indie bis Big Player, ins Boot zu holen. Zuletzt stand das OUYA-Team unter anderem in Verhandlungen mit Namco Bandai, die für die Tekken- und Ridge Racer-Reihen verantwortlich zeichnen.

So also der aktuelle Stand, beruhigend zu erfahren, dass die OUYA-Macher die letzten Wochen nicht verschlafen haben. Was denkt ihr inzwischen über das Projekt — hat es immer noch das Zeug zum Game Changer? Oder schwinden die Chancen dafür sekündlich?

Ouya bei Kickstarter [via Android Guys]

Dieser Artikel ist ursprünglich auf androidnext.de erschienen. androidnext und GIGA ANDROID sind jetzt eins. Mehr erfahren.

Neue Artikel von GIGA ANDROID

GIGA Marktplatz