PLAYing at the Discothéque

Leserbeitrag
133

(Cristina/Gregor) Die ganz große Zeit der Disco ist ja mit den Siebziger Jahren eigentlich vorbei. Charakteristische Merkmale von Discofans waren pailettenbesetzte Plateauschuhe und weitkragige weiße Anzüge á la John Travolta in "Saturday Night Fever".

PLAYing at the Discothéque

Heute wird man längst schräg angeschaut, wenn man sagt man geht in die Disco. Es haben sich nämlich im Verlauf der Jahrzehnte eigene Nischen von der ursprünglichen Disco emanzipiert. Man muss mittlerweile ganz streng unterscheiden ob man sich nun in einer Cocktailbar, einer Lounge, einem Club oder sonst was verabredet. Aber kein Mensch geht mehr in die Disco oder noch viel schlimmer in die Disse. Auch der obligatorische bunte Blinkeboden ist aus heutigen Zappelbuden verschwunden. Schade eigentlich, denn mit so einem Boden hätte man unserem heutigen Titel richtig gerecht werden können. Spontan würde mir zu “PLAYing at the Discothéque” eine Art Disco Twister einfallen. Für Fortgeschrittene deshalb, weil sich die bunten Felder dabei auch noch selbstständig bewegen.

Heute wird man längst schräg angeschaut, wenn man sagt man geht in die Disco. Es haben sich nämlich im Verlauf der Jahrzehnte eigene Nischen von der ursprünglichen Disco emanzipiert. Man muss mittlerweile ganz streng unterscheiden ob man sich nun in einer Cocktailbar, einer Lounge, einem Club oder sonst was verabredet. Aber kein Mensch geht mehr in die Disco oder noch viel schlimmer in die Disse. Auch der obligatorische bunte Blinkeboden ist aus heutigen Zappelbuden verschwunden. Schade eigentlich, denn mit so einem Boden hätte man unserem heutigen Titel richtig gerecht werden können. Spontan würde mir zu “PLAYing at the Discothéque” eine Art Disco Twister einfallen. Für Fortgeschrittene deshalb, weil sich die bunten Felder dabei auch noch bewegen.

Gleich nach den bunten Blinkeböden muss ich bei dem Begriff Disco immer an Ilja Richter denken. Kennt den von Euch überhaupt noch jemand? Das ist dieser etwas verrückte Typ, der in den Siebzigern die Sendung “DISCO” moderiert hat und mit dem Spruch “Licht aus – Spot an!” berühmt wurde. Wenn das bei Euch kein deutliches Klingeln hervorruft, dann wohl spätestens die Tatsache, dass Ilja Richter dem kleinen Erdhorn Timon aus “König der Löwen” seine markant piepsige Stimme geliehen hat.

Vio und Gregor packen heute die Discokugel aus und lassen die guten alten Zeiten wieder aufleben. Und das geht perfekt mit der neuesten Ausgabe von SingStar, nämlich “Anthems” für die PS2. Hier finden sich alle großen Discohits aus vergangener und heutiger Zeit versammelt und zum Mitsingen fit gemacht. Freut Euch auf Gassenhauer wie Gloria Gaynors “I will survive” oder “I wanna dance with somebody” von Whitney Houston.

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz