Taiko No Tatsujin (PS2) - Die große GIGA-Woche der Importperlen

Leserbeitrag
11

(Colin) Wir schreiben das Jahr 2008: Bis heute gibt es Games, die niemals offiziell in Deutschland erschienen sind. Manchmal kein Verlust, ab und an aber eine echte Schande. Diese Woche widmen wir uns den unbestreitbaren Highlights, die unverständlicherweise nie den Weg zu uns gefunden haben – warum auch immer.
Unser Import-Highlight am Freitag: Taiko No Tatsujin

Taiko No Tatsujin (PS2) - Die große GIGA-Woche der Importperlen

Zum Ausklang unser Importwoche wird’s nochmal so richtjg schön freakig. Oder besser gesagt japanisch. “Taiko No Tatsujin” ist eine Musikspielreihe aus dem Hause Namco. Geboren in der Nippon-Spielhalle wurde die muntere Trommelei schnell für die PS2 umgesetzt – und wurde zum Megaseller. Was sicherlich mit dem genial-simplen Spielkonzept zu tun hat. Gezockt wird nämlich ausschließlich mit einer Plastikpauke.

Das gut verarbeitete Plastikzubehör verfügt zwar nur über zwei Schlagzonen (Fell und Rand), einfach ist das Ganze deshalb aber noch lange nicht. Wie in andere Musik-Games gilt es im vorgegebenen Rhythmus die angezeigten Zonen zu treffen. Dabei ertönt häufig J-Pop aus den Lautsprechern, doch auch frakige Klassik-Interpretationen und Nippon-Kinderlieder gibt’s zu hören.

Und ob ihr’s glaubt oder nicht – das Ganze macht Spaß, und zwar so richtig. Bizarre Ohrwürmer und die wunderbar charmant-naive Comic-Aufmachung garantieren beste Laune beim Trommeln. Vor allem, wenn ihr zu zweit in die Felle haut. In den USA erschien das Spiel übrigens als “Taiko Drum Master” mit teils angepassten Songs. Nach Europa hat es die Gaudi leider bislang nicht geschafft. Und wird es in Zeiten von “Guitar Hero” und Co. wohl auch nicht mehr schaffen. Ein echter Verlust. Ab 22:15h erfahrt ihr mehr!

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz