Aus vier mach zwei: Conflict - Denied Ops

Leserbeitrag
304

(Colin) Pivotal Games renommierte Taktik-Shooter-Saga debütiert auf den Next-Gen-Konsolen – und ändert dabei gehörig die Marschrichtung. Wohin genau verrät unserer First Look heute Abend.

Aus vier mach zwei: Conflict - Denied Ops

Der wichtigsten Änderung blickt Ihr bereits auf dem Cover in die Augen. Aus den vier Helden von einst sind derer nur noch zwei geworden. Lincoln Graves und Reggie Lang heißen die beiden Geheimagenten, die in “Denied Ops” diverse Krisenherde rund um den Globus von bösen Buben reinigen. Und beide sind natürlich hochspezialisert: Graves versteht sich dank Scharfschützengewehr fürstlich aufs Auskundschaften. Sein dunkelhäutiger Kollege ist der Mann fürs Grobe – dem fetten MG sei Dank.

Auf Knopfdruck wechselt Ihr jederzeit zwischen beiden Helden, die Ihr übrigens – erstmals in der Seriengeschichte – ausschließlich in der Ego-Perspektive dirigiert. Dem jeweils CPU-gesteuerten Kollegen könnt Ihr dabei eine Hand voll Befehle geben. Auf Wunsch folgt er Euch bei Fuß oder sprintet zu einer via Fadenkreuz festgelegten Position.

Insgesamt präsentiert sich “Denied Ops” deutlich actionbetonter und weniger taktikintensiv als seine Vorgänger. So erhalten Eure Schützlinge automatisch Waffenupgrades nach einer Mission. Der sanfte RPG-Einschlag (etwa mehr statusverbessernde Punkte für heimliche Stealth-Kills) wurde hingegen restlos gestrichen. Dafür dürft Ihr auch kooperativ on- wie offline mit einem Kollegen in die Schlachten ziehen. Für PS3- und 360-Konsolen und den PC erscheint das Ganze, wir zocken die Sony-Fassung an.

Quiz wird geladen
Bist du ein PlayStation-Experte? (Quiz)
Auf welchen Termin fällt die Erst-Veröffentlichung der PlayStation in Japan?

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz