Devil May Cry 4: Darum ist der Titel nicht mehr PS3 exklusiv

Leserbeitrag
1

(Katrin) In einem Interview gegenüber Spong verriet Keiji Inafune von Capcom wie es für die Entwicklerstudios nun möglich sei mit speziellen Tools zukünftige Spiele von vornherein für mehrere Plattformen gleichzeitig zu entwickeln. Dabei wurde auch geklärt, warum Devil May Cry 4 kein exklusiver Playstation 3 Titel bleibt, sondern seinen Weg auch in die Regale der Xbox360-Spieler finden soll.

Devil May Cry 4: Darum ist der Titel nicht mehr PS3 exklusiv

Für die Entwicklerschmiede sei es bisher schwer gewesen Multi-Plattform-Spiele zu entwerfen. Durch die Entwicklung einer neuen “developer engine” aber hat Capcom nun die Möglichkeit Spiele in dieser zu entwickeln und dann einfach auf PS3 und 360 zu übertragen.

Inafune nannte ebenfalls als Grund für die zusätzliche Wahl der 360, dass sie, besonders in den USA, bereits eine große Fangemeinde besitzt und dass man als Spieleentwickler so viele Leute wie möglich erreichen möchte.

Mit der Entwicklung von “Dead Rising” und “Lost Planet” konnte Capcom zusätzlich alle übrig geliebenen Probleme mit der Engine beheben, so dass der gleichzeitigen Entwicklung für die konkurrierenden Spielesysteme nichts mehr im Wege stand.

Das komplette Interview könnt Ihr in den Related Links nachlesen.

Quiz wird geladen
Bist du ein PlayStation-Experte? (Quiz)
Auf welchen Termin fällt die Erst-Veröffentlichung der PlayStation in Japan?

Weitere Themen: Devil May Cry 4

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz