EA - Enttäuschung angesichts der mauen PS3-Verkäufe

Leserbeitrag
17

(Max) Electronic Arts, packte aus und zeigte sich enttäuscht über die Verkaufszahlen der Playstation 3 – Spiele im Weihnachtsgeschäft vergangenen Jahres. Die Sündenböcke, die sich dafür verantwortlich zeigen, stehen nach EA, bereits fest.

EA - Enttäuschung angesichts der mauen PS3-Verkäufe

Nach Angaben des Software-Riesen konnte man bis zum 31.Dezember 2006, lediglich 900.000 Playstation 3-Spiele im Wert von 41 Millionen Dollar auf den Markt werfen. Von den Xbox 360-Spielen konnte man vor zwei Jahren jedoch 1,69 Millionen Spiele im Gesamtwert von 76 Millionen Dollar absetzen. Der Unterschied ist, wie man durchaus sehen kann, nicht ganz unbeträchtlich.

Nach Frank Gibeau, Executive VP Electronic Arts, ist der Sündenbock dafür bereits gefunden: Das Online-Auktionshaus “Ebay”. Nach seiner Analyse, zeichnen sich die Käufer der Playstation 3 dafür verantwortlich, die Ihre neu erworbene Konsole anschließend direkt auf diesem Wege für einen höheren Preis vertickten.

Diese Geschäftspolitik sei jedoch nach dem Weihnachtsgeschäft ein wenig eingebrochen, sodass sich das Verhältnis zwischen den tatsächlich gekauften Playstation 3-Konsolen und dazu erhältlichen Spielen verbessert habe.

Quiz wird geladen
Bist du ein PlayStation-Experte? (Quiz)
Auf welchen Termin fällt die Erst-Veröffentlichung der PlayStation in Japan?

Weitere Themen: Electronic Arts

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz