Heute bei P3: NBA 2K7

Leserbeitrag
33

(Pat) Die PlayOffs haben begonnen, denn mit der PlayStation3 Version zu NBA 2K7 schafft 2K Sports den Dreipunkte-Korbleger der Saison. Michael streift sich heute das imaginäre XXL-GIGA Trikot über, um zu beweisen, dass er der NBA-Elite würdig ist.

Heute bei P3: NBA 2K7

Seit Ende April können Basketballfans auch am Sixaxis Gamepad auf visuell-virtueller Ebene das Spielgefühl eines echten 2m Baskettballüberfliegers erleben. Denn auf grafischer Ebene bekommt man hochauflösende Texturen und rappelvolle Stadien vorgesetzt.

Außerdem kann die PS3 Version entsprechend dem vierundvierzig Seiten starken Handbuch, auch eine umwerfende Fülle an Features vorweisen. Allen voran die sinnvoll integrierte Motion Control Funktion des PS3 Controllers. Bei Freiwürfen muss man nun nicht nur starke Nerven, sondern tatsächlich auch ein ruhiges Händchen haben, denn nur wer wirklich kontrolliert den Sixaxis-Controller neigen kann, schafft es hier zu punkten. Aber auch sonst wurde die intuitive Wurfsteuerung aus NBA 2K6 fortgeführt.

Besonders eindrucksvoll ist neben den in 1080p Auflösung herabtropfenden Schweißperlen und fliegenden Trikots, vorallem die individuellen Wurftechniken des jeweiligen Stars, die originalgetreu nachempfunden wurden. Gleiches gilt für den Freiwurfmodus, indem das Sixaxis Gamepad von Spieler zu Spieler mit unterschiedlicher Geschwindigkeit vor und zurück bewegt werden muss.

NBA 2K7 kann aber vorallem mit einer dicken Portion Spielmodi glänzen: Neben umfangreichen Mehrspielerspass und Online-Varianten, gibt es 3-Team-Transfers und zwei tiefgängige Modi namens “Association” und “24/7″. Während man im ersteren eine Karriere innerhalb der NBA startet und sich für Teamaufstellung, Training und natürlich den Spielverlauf verantwortlich zeichnet, gibt es daneben den Streetball Modus. Darin beginnt man eine Karriere innerhalb einer Straßenliga und muss sich dementsprechend gegen Hinterhof-Ligisten durchsetzen.
Der unerbittliche Profisport-Alltag innerhalb der NBA, wo es nicht nur um den Meisterschaftssieg geht, sondern auch Spielereinkauf, Trainerauswahl und andere organisatorische Aspekte eine zentrale Rolle spielen, kann für selbst für den trainierten Sofasportler mal zu anstrengend werden. In dieser Hinsicht bringt der Streetball Modus mit den authentischen amerikanischen Hinterhöfen und tighter HipHop Musik erfrischende Abwechslung.

Wer hingegen mal überhaupt keine Lust auf den intensiven Karriere-Modus hat, kann getrost ein “schnelles Spielchen” wagen. Beispielsweise mit einem kleinen Turnier oder Minispielen wie “Situation”. Nicht zu verachten ist schließlich auch der Trainings-Modus, der vorallem Neulingen auf dem Parkett empfohlen werden sollte. Denn das Tutorial und Handbuch sind wie schon beim Vorgänger alles andere als übersichtlich und verständlich umgesetzt. Insofern kann man sich mit ein bisschen Training alle Pässe, Würfe, Dunks, Alley Oops, Freiwürfe sowie die Defensive-Skills wie das Kontrollieren von Steals, Blocks und Rebounds, relativ schnell verinnerlichen.

Insgesamt ist NBA 2k7 derzeit zweifelsohne das Herzstück der Baskettballsimulationen. Das Gameplay ist ebenso ausgereift wie realistisch umgesetzt, genau wie die Grafikleistung an Pay-TV-Qualität grenzt. Dank der beinahe schon unüberschaubar langen Featureliste und den zahlreichen Spielmodi bietet NBA 2K7 wohl soviel Spielvarietät wie kein anderes in dieser Liga und ist damit definitiv die zeitliche und finanzielle Investition wert.

Quiz wird geladen
Bist du ein PlayStation-Experte? (Quiz)
Auf welchen Termin fällt die Erst-Veröffentlichung der PlayStation in Japan?

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz