PlatinumGames - "Schlechte PS3-Portierungen gehören der Vergangenheit an"

Leserbeitrag
1

Nachdem SEGA eine eher durchwachsene PS3-Version von Bayonetta veröffentlicht, hat sich der Entwickler PlatinumGames dazu entschlossen, bei Vanquish selbst mitzuwirken. Wie Executive Producer Atsushi Inaba nun in einem Gespräch verlauten ließ, handelt es sich bei der PS3-Fassung von Bayonetta um einen einmaligen Ausrutscher, der sich definitiv nicht wiederholen soll.

”Wir ihr wisst, haben wir lediglich die Xbox 360-Version entwickelt. Aber wir sind uns des negativn Feedbacks bewusst. Ehrlich gesagt haben wir nicht viel Erfahrung mit der PlayStation 3. Aber es ist wichtig, keine Kompromisse einzugehen – sich nicht selbst einzuschränken und mit dem zu arrangieren, was man hat.”

”Als Studio hatten wir das Gefühl, auf der PS3 ausreichend Know-how ansammeln zu müssen, um auf dem Markt zu überleben. Das war der Hauptgrund, wieso wir die PS3 als Lead-Plattform gewählt haben. Die ersten Prototypen von Vanquish entwickelten wir auf dem PC, um so etwas wie eine Vorgabe festzulegen. Als wir es auf die PS3 verfrachteten, lief es zunächst mit 3 Bildern die Sekunde.”

”Es war wirklich hart, das zu verbessern. Aber wir haben nicht aufgegeben und hart daran gearbeitet, die Erwartungen für das Spiel zu erfüllen”, so Inaba.

 

Quiz wird geladen
Bist du ein PlayStation-Experte? (Quiz)
Auf welchen Termin fällt die Erst-Veröffentlichung der PlayStation in Japan?

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz