EVO 2 - erste Spielekonsole powered by Android

Shu On Kwok
5

Googles Android-Betriebssystem inspiriert auch die Gaming-Industrie: Immer mehr Spiele erscheinen für das Smartphone- und Tablet-OS des Suchmaschinen-Giganten aus dem schönen Mountain View in Kalifornien. Da ist es nur eine Frage der Zeit bis ein Hersteller auch eine kleine Android-Spielekonsole baut– die hierzulande unbekannte Firma Envizions will Ende 2011 mit dem EVO 2 Pionierarbeit leisten.

EVO 2 - erste Spielekonsole powered by Android

Die kleine Android-Gaming-Box soll über einen HDMI-Port an den Fernseher angeschlossen werden. Um ein echtes Konsolen-Gaming-Erlebnis zu vermitteln, arbeitet Envisions auch an einen Controller, der an ein Playstation- oder Xbox 360-Pad erinnert. Einen Bewegungssensor soll der EVO 2-Controller natürlich auch haben. Neben dem Gamepad soll es noch eine Fernbedienung geben, was darauf hinweist, dass die kleine Konsole sich auch als Streaming-Client für Multimediadateien eignen könnte.

Wie sieht es denn mit der Leistung und den technischen Spezifikationen der Box aus? In der EVO 2 soll ein Samsung-Prozessor mit 1,2 GHz-Taktrate zum Einsatz kommen. Ob es sich dabei um eine Single Core- oder Dual Core-CPU handelt, verschweigt Envizions noch. Was aber verraten wurde, ist, dass der Arbeitsspeicher eine Größe von 512 Megabyte hat und vom Typ DDR2 sein wird. Zum Betriebssystem verrät der Hersteller auch nur, dass es sich um ein modifiziertes Android 2.2 handeln wird. Auch hier kein Hinweis, ob diese Version sich später aktualisieren lässt.

Und was ist mit Spielen? Kein Wort von Envizions. Dafür „verschenkt“ man die EVO 2-Hardware inklusive SDK nun an Entwickler, die planen, in Zukunft Spiele-Apps für die Box zu programmieren. Leider muss, wer das Hardware-SDK-Bundle kostenlos erhalten will, noch 149$ jährlich für den Software-Support bezahlen. Den ersten 1.000 Entwicklern wird aber auch dieser jährliche Beitrag erlassen.

Die endgültige Verkaufsversion der EVO 2-Spielekonsole soll laut Envizion Ende 2011 für 250 Dollar, umgerechnet rund 175 Euro, an den Mann gebracht werden. Die Preisfrage ist: Braucht der Markt wirklich solch eine Spielekonsole? Denn eine DIY-Spielekonsole mit Android kann sich ja jeder selbst bauen: Tablet oder Smartphone per HDMI an den Fernseher anschließen, PS3-Controller per Bluetooth koppeln und schon kann es losgehen. Fehlen nur noch Games, die den PS3-Controller unterstützen …

Envizions

Weitere Themen: Android

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz