John Carmack - Videospiele reduzieren Aggressionen

Maurice Urban
14

Videospiele werden immer wieder mal für Gewalttaten verantwortlich gemacht. id Software Gründer John Carmack sieht das Ganze jedoch ein wenig anders.

John Carmack - Videospiele reduzieren Aggressionen

Er meint jetzt gegenüber IndustryGamers, dass Videospiele eher Aggressionen reduzieren, als sie zu verursachen. Carmack selbst hat bereits Erfahrungen mit der Gewaltdebatte gemacht, schließlich wurde eines seiner Spiele als Auslöser des Amoklaufs an der Columbine High School gebrandmarkt.

“Ich denke, wenn überhaupt, dann gibt es mehr Beweise dafür, dass Gewaltspiele Aggressionen und Gewalt reduzieren. Es gab sogar einige Studien darüber, dass sie eine erlösende Wirkung haben. Wenn du zu der QuakeCon gehst, dir dort die Leute anguckst und sie mit denen auf einem Campus vergleichst, dann wirst du wahrscheinlich die friedlicheren Leute auf der Gaming-Messe finden.”

Derzeit arbeitet Carmack mit id Software am Open-World Shooter Rage, der im Oktober diesen Jahres für PC, Xbox 360 und PS3 erscheinen soll.

Stets die aktuellsten News erhalten? Dann folge uns bei Twitter

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz