PlayStation 3 - GeoHot veröffentlicht Sonys Geheimcodes

Steven Drewers

Da hat sich Sony was eingebrockt. Auf dem 27. Chaos Communication Congress, kurz 27C3 wurde in einer Präsentation der Hacker-Crew fail0verflow sprichwörtlich die Haustür der PlayStation 3 eingetreten.

Damit sollte, nachdem Sony die Other-OS-Funktion entfernt hatte, endlich die Installation von Linux auf der Konsole möglich sein – und damit auch die Ausführung eigener Programme. GeoHot (George Hotz), ein aus der iOS-Jailbreak-Szene bekannter Hacker, will jetzt die Private Codes der PlayStation 3 auf seinem Blog veröffentlicht haben. Damit ist es möglich eigene Programme zu signieren und dem System vorzugaukeln der Code wäre von Sony signiert.

Bei der Generierung, der von GeoHot als Public Private Keys (Öffentliche Privat-Schlüssel) betitelten Schlüssel, hat Sony witzigerweise auf Zufallsparameter verzichtet, was es den Jungs von fail0verflow noch einfacher machte. Angeblich seien die Schlüssel seitens Sony auch nicht mehr zu ändern, was die Beseitigung der Sicherheitslücke quasi unmöglich macht.

“Wenn ihr wollt, dass eure nächste Konsole sicher ist, nehmt Kontakt mit mir auf. Es wäre spaßig, auf der anderen Seite zu sein”, witzelt GeoHot in seinem Blog unter den 7 zeilen Code. Wer weiß, vielleicht nimmt Sony das Angebot ja dankend an, damit solche Faux-pas bei der nächsten Konsolen-Generation nicht mehr passieren.

Quelle: golem

Weitere Themen: PlayStation

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz