PlayStation 3-Hack - GeoHot sammelt Spenden: Sony könnte Recht behalten

Steven Drewers

In Sachen PlayStation 3-Hack wird derzeit geprüft, ob Sony mit dem Entfernen der Other OS-Funktion gegen “Computer Fraud and Abuse Act” verstoßen hat. Eine Sammelklage von Verbrauchervertretern gegen Sony Computer Entertainment America wurden bisher zurückgewiesen.

In Kalifornien scheint man in Sachen PlayStation 3-Hack in der Halbzeit angekommen zu sein. Da im März mithilfe eines Firmware-Updates die Other OS-Funktion der PlayStation 3 entfernt worden war, reichen einige Verbrauchervertreter eine Sammelklage ein, die jedoch zurückgewiesen wurde. Da man sich allerdings bisher noch nicht einigen konnte, gewährte Richter Richard Seeborg ihnen die Möglichkeit die Klage innerhalb der nächsten 20 Tage erneut einzureichen.

Sonys Anwälte argumentierten damit, dass niemand gezwungen wurde, das Firmware-Update zu installieren. Die Funktion Other OS wurde zwar offiziell beworben, jedoch sei man nur verpflichtet gewesen , diese für die Zeit der einjährigen Garantie zu unterstützen.

Unterdessen sammelt GeoHot fleißig Spenden um “einige der schlagkräftigsten verfügbaren Anwälte” bezahlen zu können. Mittlerweile hat er schon genug Geld angehäuft, um den Prozess weiterführen zu können. Na dann, Ring frei!

Quelle: golem

Weitere Themen: PlayStation, Hacker

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz