Vor Kurzem haben Hacker verkündet, dass sie endgültig die PlayStation 3 geknackt haben. So haben sie eine Schwachstelle entdeckt, die nur durch eine neue Hardware-Revision behoben werden kann – entsprechend zuversichtlich sind die Programmier-Genies, dass Sony den Fehler nicht so leicht beheben kann. Sony wiederum ist da anderer Meinung.

Viel hat Sony nicht zu dem Problem gesagt, lediglich, dass sie von der Sicherheitslücke wissen und vorhaben, sie mit Netzwerk-Updates zu beheben. Da es sich allerdings um ein Sicherheits-Problem handelt, kann Sony keine Details preisgeben. Da allerdings der „root key“ der PlayStation 3 geknackt wurde, geht man davon aus, dass es keine schnelle Lösung für den Hack geben kann. Der Kern der PS3, an dem bisher sämtliche Hacker gescheitert sind, wurde gebrochen.

Bereits in der Vergangenheit gab es kleinere und größere Hacks der PS3-Software, jedoch konnte Sony diese immer relativ schnell mit Firmware-Updates beheben.

* gesponsorter Link