PS3 Hack - Gerichtsverfahren gerät ins Stocken

Tobias Heidemann

Das von Sony initiierte Gerichtsverfahren gegen den Hacker George “Geohot” Hotz gerät aufgrund von Unklarheiten bei der gerichtlichen Zuständigkeit in Stocken. Hotz hatte technische Details veröffentlicht, die es Playstation 3 Nutzern ermöglicht, nicht gebilligten Programme zu verwenden.

Wie die Prozessbeobachter, wunderte sich auch US-Richterin Susan Illston bei der ersten Anhörung, warum der Fall vor ein Kalifornisches Gericht gebracht wurde – hatte Hotz den PS3 Hack doch in New Jersey durchgeführt. Die Anklageseite verwies auf die Vertragsbedingungen, die Nutzung der Playstation 3 reglementieren, da diese im Streitfall auf das Bundesgericht Kaliforniens verweisen.

Weitere Themen: Hacker

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz