Kein Crossplay auf PS4: Xbox-Chef widerspricht Sonys Begründung

Luis Kümmeler
6

Im Rahmen der aktuellen E3 2017 ist eine Debatte über Crossplay-Funktionen auf Spielekonsolen entfacht. Warum der „PlayStation 4“-Entwickler Sony keinen plattformübergreifenden Multiplayer erlaubt, hat er bereits verlauten lassen. Diese Begründung empfindet der Xbox-Chef Phil Spencer aber offenbar als einigermaßen zweifelhaft.

4.013
Playstation 4 - Trailer - The King

Titel wie Rocket League und Minecraft sind Beispiele von Spielen, die plattformübergreifendes Zusammenspiel von Nutzern verschiedener Plattformen unterstützen sollen. Selbst „Xbox One“- und „Nintendo Switch“- Nutzer sollen sich in Zukunft in den digitalen Welten besagter Spiele begrüßen dürfen – lediglich Nutzer der PlayStation 4 müssen auch weiterhin unter sich bleiben. Die Gründe hinter diesem Umstand legte Sony jüngst in einem Interview dar. Man wolle seine Spielerschaft vor unkontrollierbaren Einflüssen schützen, so der Marketingchef des Unternehmens. Doch einer zeigt sich mit dieser Erklärung wohl alles andere als zufrieden.

PS4: Es kommen noch mehr Exklusivtitel

Wie Polygon berichtet, hat der Xbox-Chef Phil Spencer vom Konkurrenzunternehmen Microsoft seine Meinung zu dieser Begründung geteilt. „Ich weiß nicht, warum man über sowas sprechen muss“, so Spencer demnach. „Die Tatsache, dass jemand unterstellt, wir würden unsere Minecraft-Spieler nicht schützen, finde ich als Microsoft-Mitarbeiter, aber auch von einem Industrie-Standpunkt aus, nicht gesund. Die Sicherheit aller unserer Spieler in Xbox Live und natürlich auch Minecraft ist unserem Team sehr wichtig. Wir würden Minecraft niemals so behandeln, dass die Sicherheit unserer Spieler gefährdet wäre.“

Mit Minecraft erlaubt Microsoft Spielern diverser Plattformen gemeinsame Klötzchenabenteuer, darunter Xbox One, Android, iOS, Nintendo Switch und Windows 10. Und auch die jüngst für Nintendo Switch angekündigte Fassung von Rocket League soll Spieler von Nintendos Plattform mit Linux-, Mac-, Windows- und Xbox-Nutzern zusammenbringen. Lediglich PlayStation-Spieler müssen nach wie vor unter sich bleiben, während selbst das familienfreundliche Nintendo offenbar keine Angst hat, seine im Schnitt sicherlich jüngeren Nutzer mit anderen Spielern in ein Gehege zu lassen.

Weitere Themen: Xbox One X, PlayStation 4 Pro, Xbox One, E3 2017, Sony Computer Entertainment

Neue Artikel von GIGA GAMES