Killzone Shadow Fall: Entwicklungskosten nicht so “unheimlich” wie befürchtet

von

Die Umstellung auf die derzeitige Konsolengeneration war immens: Nicht nur die Teams vergrößerten sich deutlich, auch die Entwicklungskosten vervielfachten sich. Bei der PS4 werden die Unterschiede allerdings nicht so riesig sein.

Killzone Shadow Fall: Entwicklungskosten nicht so “unheimlich” wie befürchtet

Hermen Hulst von Guerilla Games, die in der Nacht Killzone Shadow Fall ankündigten, sprach mit Gamesindustry.biz über die Next-Gen Entwicklungskosten. Anders als befürchtet würde hier keine Verdopplung eintreten.

“Es ist nicht so unheimlich, wie es euch manche Leute gesagt haben”, meint Hulst. Das Team hinter Killzone Shadow Fall bestehe so aus 150 Leuten, an Killzone 1 und 2 werkelten 125 Mitarbeiter – also kein großer Unterschied.

Laut Hulst müssen die Entwickler bei der PS4 einfach cleverer entwickeln. Guerilla hat so viel Zeit und Geld in Tools investiert,  mit denen die Arbeit leichter und effizienter gestaltet werden soll.

Spiele

Weitere Themen: Sony Computer Entertainment


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA GAMES

Anzeige
GIGA Marktplatz