Playstation 4 – Die Konsole, die es nicht gab (Kommentar)

von

Es war eine seltsame Pressekonferenz, die uns Sony da gestern bot. Es wurde viel angekündigt, noch mehr gezeigt und doch sind wir heute nicht wirklich schlauer. Die Playstation 4 kommt im Winter 2013, so viel wissen wir. Doch wie sieht sie aus? Wie viel kostet sie?  Wie viel Speicherplatz hat sie? Kommt sie in verschiedenen Version? Wofür soll das Touchpad und die Move-Integration auf dem Controller gut sein? Auf die wichtigsten Fragen konnte und wollte uns Sony keine Antwort geben.

Playstation 4 – Die Konsole, die es nicht gab (Kommentar)

Der Grund dafür scheint so einfach, wie ernüchternd zu sein: Die Playstation 4 gibt es noch nicht. Bisher scheint Sonys Next-Gen-Konsole nichts anderes als ein Konzept zu sein, das bisher nur als Prototyp-PC existiert. Von Watch Dogs wissen wir, dass die Demo nicht auf einer Playstation 4 lief, sondern auf einem PC, der wie eine PS4 ausgestattet war. „Live“ gespielt wurden auf dem ganzen Event nur Watch Dogs und Killzone: Shadow Fall – zumindest hat man im Falle von Killzone so getan. Und auch dort ist mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit zu sagen, dass das Spiel von einem PC aus lief.

Das muss man sich einmal klar machen: Auf dem Event, auf dem Sony die Playstation 4 offiziell vorstellte, liefen die vorgestellten Spiele auf einem PC. Das wäre in etwa so, als würde Samsung ein neues Smartphone vorstellen und die eigens entwickelten Apps auf dem iPhone zeigen, weil das eigene Smartphone noch nicht fertig ist.

Doch nicht nur die Konsole scheint noch nicht fertig zu sein – auch die meisten Spiele wirkten so, als wären sie noch im Konzept-Stadium. Media Molecule stellte ein Move-Kreations-Ding vor, von dem niemand weiß, ob es ein Spiel, ein Programm oder vielleicht sogar ein Teil von LittleBigPlanet 3 sein wird.

»Schaut mal, das könnten wir in Zukunft vielleicht mal machen« scheint die Aussage von fast allen Entwicklern gewesen zu sein. Lieber zeigte man grobe Konzepte und Grafik-Demos, als konkrete Spiele anzukündigen – Square Enix führte sogar etwas verschämt eine mehrere Monate alte Tech-Demo vor und verwies für Neuankündigungen auf die im Juni stattfindende E3. Mit Killzone: Shadow Fall und DriveClub bekamen wir nur bei zwei Exklusiv-Spielen tatsächlich In-Game-Footage zu sehen.

All das gibt mir das Gefühl, dass Sony sich mit der Ankündigung der Playstation 4 komplett übernommen hat. Fertig oder nicht – offensichtlich wollte man um jeden Preis vor Microsoft seine Next-Gen-Pläne vorstellen. Für den Medien-Hype scheint man in Kauf genommen zu haben, dass die meisten Fragen unbeantwortet bleiben, die Konferenz mehr Fragezeichen als Informationen zurücklässt.

Ob sich diese Taktik am Ende auszahlt, bleibt fragwürdig. Sollte Microsoft in den nächsten Wochen eine fertige Konsole mit Preis, genauen technischen Spezifikationen und einer Handvoll Exklusiv-Titeln mit In-Game-Footage vorstellen, ist die Playstation 4-Konferenz schnell vergessen und der Hype war umsonst.

Was bleibt? Die Erkenntnis, dass die Playstation 4 erscheint und wir uns wohl doch alle bis zur E3 gedulden müssen, um Genaueres zu erfahren. Die wichtigste Videospiel-Messe der Welt muss um ihren Ruf also nicht fürchten und verspricht weiterhin, zu einer der spannendsten E3s aller Zeiten zu werden.  Bis dahin bleibt mir nichts weiter, als geduldig auf die Neu-Ankündigung von „The Last Guardian“ warten. Die gab es nämlich leider auch nicht.

Folge uns auf Facebook, Twitter oder Youtube. So bist du immer auf dem neuesten Stand.

Weitere Themen: E3 2013


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA GAMES

Anzeige
GIGA Marktplatz