PlayStation 4: Sony Orbis und andere Details

Allein der Fakt, dass es derzeit massenweise Gerüchte um die Next-Gen der Konsolengenerationen gibt, lässt darauf schließen, dass es einige Leute gar nicht mehr abwarten können, ehe sie sich eine neue Heimapparatur zulegen müssen. So kommen nun neue Infos zur PlayStation 4.

PlayStation 4: Sony Orbis und andere Details

Könnt ihr euch vorstellen, dass die nächste PlayStation kein PlayStation im Namen tragen soll. Auch wird sie keine Gebrauchtspiele zum Laufen bringen und PlayStation 3-Spiele nicht unterstützen.

Angeblich habe ein anonymer Branchen-Insider herausposaunt, was es mit der neuen „Orbis“ auf sich haben soll. Demnach solle die vierte Sony-Konsole so ziemlich alles anders machen als ihr Vorgängermodel.

Bereits zum Weihnachtsgeschäft 2013 soll die neue Sony-Konsole dann auf dem Markt erscheinen. Das gute Stück wird allerdings ganz schön kostspielig ausfallen. Denn laut der Quelle werden technische Sperren Gebrauchtspiele unmöglich machen und auch abwärtskompatibel wird die PlayStation 4 nicht sein.

Wie bereits schon vorher vermutet, wird die „Orbis“ auf einen Bausatz aus AMD-Sets zusammengesetzt sein. Eine AMD x64 CPU und ein AMD Southern Islands GPU sollen für eine Auflösung von 4096×2160 sorgen und 3D-Spiele in 1080p darstellen können. Anders als bei der vermuteten Xbox 720 soll allerdings wieder ein Blu-Ray-Laufwerk integriert sein.

Die Sperre, die Gebrauchthandel verhindern soll, erklärt der Insider wie folgt: Die spiele, die man sich sowohl als Blu-Ray als auch als PSN-Download besorgen könne, würden bei Aktivierung fest mit dem PSN-Konto verknüpft werden. Dafür wird zwar keine dauerhafte Internetverbindung benötigt, beim Einwählen müsse die „Orbis“ allerdings einmal durchs Netz „nach Hause telefonieren“.

Wer sich doch Gebrauchtspiele kaufen sollte, muss diese nicht gleich in die Tonne kloppen. Die „Orbis“ lässt euch dann immerhin noch eine Art Demo des Spiels spielen. Wie man anschließend an einen Key zum Freischalten käme, ist noch nicht bekannt.

Ob es sich bei „Orbis“ tatsächlich schon um den endgültigen Titel handeln wird, weiß man auch bei Kotaku, die von der Quelle kontaktiert wurden, nicht genau. In Verbindung mit der neuen Handheld-Konsole „Vita“ würde sich das lateinische Akronym „Orbis Vitae“ – der Kreislauf des Lebens – ergeben, was auf eine mögliche Verbindung zwischen den beiden Konsolen Sonys schließen ließe.

Quelle: Kotaku

Folge uns auf Facebook, Twitter oder Youtube. So bist du immer auf dem neuesten Stand.

Spiele

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz