Videospiele - Bald nur noch als Download erhältlich?

Leserbeitrag
48

Die kürzlich erschienene PSP Go macht es vor: Spiele können nicht mehr wie bei seinem Vorgänger der PSP, per UMD ins Laufwerk gelegt werden um dann sofort mit dem Zocken zu beginnen, – nein, Besitzer einer PSP Go müssen sich ihre Spiele nun aus dem PSN Store downloaden, wenn sie spielen wollen. So prognostiziert Matt Spall, der als Chef der Produktionsentwicklung beim Spielehersteller Zattika tätig ist, in einem Interview mit dem Branchenportal gamesindustry.biz folgendes: Mit der nächsten Generation neuer Konsolen werde es, seiner Meinung nach, keine normale Medienauslieferung mehr geben, wie es zur Zeit noch der Fall ist. Er ist davon überzeugt, dass es die nächste Generation von Konsolen der PSP Go gleichtun wird. Sollte dies wirklich der Fall sein, so wird man sich in Zukunft keine Spiele mehr im Laden kaufen, sondern sie bequem von zu Hause aus downloaden könnnen. Das dieses Thema für Gesprächsstoff sorgt, und Einzelhändler nicht freundlich stimmen wird, dürfte daher klar sein. Spielehersteller würden aus dieser Möglichkeit der Spieleverbreitung nur Vorteile ziehen. So könnten diese komplett auf die Produktion und Vermarktung im Einzelhandel verzichten, sowie die Preisgestaltung der eigenen Spiele zu 100% selbst bestimmen.

Quiz wird geladen
Bist du ein PlayStation-Experte? (Quiz)
Auf welchen Termin fällt die Erst-Veröffentlichung der PlayStation in Japan?

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz