(Nils) In den mehr als drei Dekaden Videospielhistorie haben sich sehr viele Fakten in einem riesigen Auffangbecken eines ebenso großen Datenpools angehäuft. Im Jahr 2009 angekommen, haben wir die heimlichen Kammern der Polygon- und Pixelfabrik durchstöbert und die heiligen Schriften durchgelesen, und tatsächlich: Wir wurden fündig und wollen euch heute die 25 schrägsten, skurrilsten, witzigsten und interessantesten Fakten der Games-Welt präsentieren.

Fakten, Fakten - 25 skurrile, witzige und interessante Infos über Spiele - Teil 1

Bevor wir mit einer gedanklichen und leserlichen Blutgrätsche in diesen Artikel rutschen, sind unsererseits (ein „Umwort“ für wir ;)) so nett und wollen euch im vorraus schonmal „vorwarnen“. Keine Angst, es ist nix schlimmes: Wir kündigen lediglich an, das diese Thematik hier in mehrere Artikel gesplittet wird, d.h. das euch die folgenden Wochenenden dann jeweils 25 weitere Infos über Spiele vorgestellt werden.

Reden wir aber nun nicht weiter um den bekannten heißen Brei herum und zeigen euch nicht widerwillig unsere Liste zum amüsanten Thema:

1.

Jeder der die Spielumsetzung der recht beliebten Bourne Filme gezockt hat, dürfte sich mit entsprechend hoher Sicherheit die Frage gestellt haben, warum man einen Jason Bourne spielt, welcher dem Filmpendant überhaupt nicht ähnelt. Der Grund dürfte eben so widersprüchlich wie bekloppt klingen: Schauspieler Matt Damon, welcher in allen drei Teilen die Figur verkörperte, fand die Brutalität im Spiel wohl so schlimm das er nicht darin involviert werden wollte. Dies ist zumindest eine der zwei Versionen der „Wieso, Weshalb und Warum“ Frag-Adjektive.

Die andere Fassung dieses kleinen Intermezzos besagt, das die Mutter des werten Herr Damons absolut dagegen war, ihren Sohn in einem Videospiel zu sehen. Hmm, was nun stimmt, das dürfte nur der Schauspieler selbst wissen.

1255203046news

* gesponsorter Link